News 16.02.2001, 11:45 Uhr

Internet nur Informationsmedium

Das Internet ist nach Meinung eines Experten für die Anwender in Deutschland «in erster Linie ein Informationsmedium».
Die Hoffnungen von Unterhaltungsanbietern mit Comedy-Channels oder Musikportalen beurteilt der Medienwissenschaftler Helmut Volpers von der Fachhochschule Köln skeptisch. Auch privat wollten sich die Nutzer hauptsächlich informieren. Wer Zerstreuung suche, "möchte nicht sonderlich aktiv werden". Die Studie hat er im Auftrag von ARD und ZDF erstellt.
Auch Fernsehen und Internet würden nicht so zusammenwachsen, wie vorausgesagt werde. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieter verzeichneten mit ihren informativen Internet-Angeboten mehr Besucher als die unterhaltungsorientierten Web-Seiten der Privatsender. Die Internet-Seiten etwa des Bayrischen Rundfunks basierten zu 80 Prozent auf Informationen, so Volpers.
Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studien belegen, dass neben ziellosem Surfen vor allem das Versenden von Mails, Herunterladen von Dateien, das Abrufen von Reiseinformationen, von News über Computer und Software an der Spitze der beliebtesten Aktivitäten der Internet- Nutzer stehen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.