News 17.03.2015, 18:23 Uhr

Microsoft streicht den Internet Explorer

Der Internet Explorer wird in der nächsten Windows-Version vermutlich nicht mehr «Internet Explorer» heissen.
Microsoft stellt laut «The Verge» nach zwanzig Jahren den Internet Explorer ein. Das gab dessen Marketing-Chef Chris Capossela an einer Konferenz bekannt. Denn man habe auch «einen neuen Browser», liess der Microsoft-Manager durchblicken. Der Internet Explorer dürfte indes nur noch den Unternehmenskunden über die Enterprise-Versionen von Windows 10 zur Verfügung stehen. Dieser Umstand liegt darin begründet, dass jene Zielgruppe für Intranetanwendungen weiterhin auf den Internet Explorer angewiesen ist. 
Bislang ging man davon aus, dass der neue Microsoft-Browser mit Projektnamen «Spartan» den Internet Explorer zumindest ergänzen, aber nicht vollständig ablösen wird. Wie es nun aber scheint, will sich Microsoft nach gut zwanzig Jahren von einer alten Marke trennen. Gut möglich, dass der Tech-Konzern veraltete Browser-Techniken einfach nicht mehr mitschleppen und fortan gleich auf die optimierte Browser-Engine seines nächsten Browsers setzen will.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.