News 06.04.2011, 12:20 Uhr

Sparsh: magisches Copy&Paste

Ein indischer Forscher hat eine Anwendung entwickelt, dank der man Inhalte mit nur zwei Berührungen von einem Gerät auf ein anderes übertragen kann.
Schaut man sich das Video zu Sparsh an, mutet es fast magisch an: Man berühre ein Foto auf dem Smartphone, berühre anschliessend den Touchscreen eines Notebooks und schon findet man das Foto auf diesem wieder. Hinter der vermeintlichen Magie steckt eine Idee des gebürtigen Inders Pranav Mistry, Forscher am MIT Media Lab in den USA. Seine Anwendung transferiert die Inhalte im Hintergrund automatisch vom Ausgangsgerät auf einen Speicher im Internet (sogenannter Cloud-Speicher) und lädt sie auf dem zweiten Gerät wieder herunter. Dazu nutzt das Programm z.B. Dropbox, oder auch einen einfachen FTP-Account.
Die Anwendung existiert zurzeit als Applikation für Smartphones und Computer sowie als Browser-Plug-In. Inhalte wie Fotos, Weblinks oder Telefonnummern lassen sich damit markieren und mit einer einzigen Berührung in die Cloud schicken. Das Zielgerät empfängt den Inhalt durch eine zweite Berührung und erkennt automatisch, um was für einen Inhalt es sich handelt.
Sparsh ist also quasi ein internetbasierter «Copy&Paste»-Dienst. Pranav Mistry sieht grosses Potenzial für sein jüngsten Projekts in einer direkten Integration in das Betriebssystem, z.B. in das Android-OS. Momentan muss nämlich auf beiden Geräten die Anwendung laufen, damit das magische Kopieren funktioniert.


Kommentare

Avatar
Hannes Weber
07.04.2011
Die Anwendung ist Teil eines Forschungsprojekts und daher (vorerst) nicht frei erhältlich. Aber kann ja noch kommen :)

Avatar
thepunisher
07.04.2011
Nix neues, für iOS und Android gibt's das schon lange... z.B. http://hoccer.com/

Avatar
Bubu725
23.10.2011
copy paste mit einem click Ich benutze dafür ein neues tool heißt //SNIP// und ist kostenlos. gibt es auch für mac user //URL-SNIP// EDIT von MOD: URL entfernt, da erneut Verdacht auf Werbung, siehe auch: http://www.pctipp.ch/forum/showpost.php?p=155627&postcount=9

Avatar
schmidicom
24.10.2011
Was mir bei diesen ganzen apps nicht so ganz gefällt ist die Tatsache das alles übers Internet zum ziel "fliegt". Alle Mobiltelefone haben inzwischen Bluetooth also warum verwenden diese nicht einfach ein kleines PAN mit AutoIP, das dürfte ja nicht allzu schwer sein.