News 27.05.2009, 09:20 Uhr

WWWeniger Jobanzeigen

Die Wirtschaftskrise spiegelt sich im Internet wider. Laut Beobachtungen der Onlinestellenbörse Monster.ch sinkt die Angebotszahl immer weiter.
Immer weniger Unternehmen stellen Personal ein. Daher werden auch kontinuierlich weniger Stellen auf den firmeneigenen Websites ausgeschrieben. Die Schweizer Internetseiten verzeichnen einen Jobrückgang um rund 10 Prozent. Laut Monster.ch sind davon fast alle Berufsgruppen betroffen. Als einzige Ausnahme glänzen die medizinischen Berufe. Stellenangebote in diesem Bereich steigen seit Juli 2008 markant an.
Ein Negativtrend ist auch bei den Onlinestellenbörsen auszumachen. Auch sie verzeichnen einen Rückgang – bereits zum dritten Mal in Folge.
Der von Monster.ch publizierte Jobindex wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz gemeinsam mit der Universität Zürich erhoben.


Kommentare

Avatar
abu
27.05.2009
Kaum. Aber Monster ist wohl etwas mitteilsamer als all die anderen.

Avatar
X5-599
27.05.2009
Und unbrauchbarer als die anderen. Hatte dort mal ein Suchangebot laufen dass mir neue Jobangebote gemäss meinen Voreinstellungen hätte zusenden sollen. Ich habe alles mögliche erhalten, nur nicht das was ich eingestellt habe.

Avatar
abu
27.05.2009
Ja, seit dem letzten Web-Umbau ist es definitiv für die Tonne.

Avatar
Heiriskalb
27.05.2009
Die Meldung ist ja zusammen mit einem Forschungsinstitut gekommen. Das ist selbst bei eingeblendeter Werbung fast schon ok. 10% Weniger Jobangebote ist eigentlich gar nicht so schlecht. Leider fehlen die Zahlen zur Zunahme der Gesuche und Suchbots. Monster ist ein Sammler. Auch als Minenarbeiter bekannt. Nicht vergessen!