Kein FaceID 16.04.2020, 00:04 Uhr

Neues iPhone SE – Apple kann auch günstige iPhones anbieten

Wie erwartet hat Apple sein neues iPhone SE präsentiert. Die günstigste Variante gibt es bereits für 449 Franken.
(Quelle: Apple )
Apple hat inmitten der Coronakrise ein neues Smartphone vorgestellt. Das neue Einsteigermodell iPhone SE sieht mit seinem Aluminium-Gehäuse und der Home-Taste als Fingerabdruck-Leser äusserlich exakt wie das iPhone 8 aus. Allerdings hat der US-Konzern das Gerät technisch runderneuert und den modernen Prozessor A13 Bionic des aktuellen iPhone 11 eingebaut. Ausserdem wurden Optik und Elektronik der Kamera verbessert.

Das neue iPhone SE war ursprünglich für Anfang April erwartet worden. Allerdings waren sich Marktbeobachter vor Monaten bereits unsicher, wie sehr die Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus die Zusammenarbeit zwischen den Apple-Entwicklern in Kalifornien und den Produktionsexperten der chinesischen Partnerfirmen behindern wird. Manche Analysten bezweifelten, dass chinesische Produzenten wie Foxconn unter den gegebenen Umständen in der Lage sein würden, neue iPhone-Modelle in ausreichend hoher Stückzahl herzustellen. Aus Unternehmenskreisen verlautet nun, man habe genügend Geräte herstellen können, um auch einem grösseren Ansturm gewachsen zu sein.

Mit dem neuen iPhone SE tritt Apple für seine Verhältnisse preisaggressiv auf. Das Einsteigermodell ist ab 449 Franken (64 GB Speicher) zu haben. Die Variante mit 128 GB kostet 519 Franken, die grösste mit 256 GB schlägt mit 639 Franken49 Euro zu Buche.

Im Gegensatz zu den jüngsten Spitzenmodellen setzt Apple beim neu aufgelegten iPhone SE nicht auf das Entsperren des Geräts durch Gesichtserkennung (FaceID), sondern auf einen Fingerabdrucksensor (TouchID).

Das neue iPhone DE kann ab dem 17. April um 14:00 Uhr vorbestellt werden.
Lesen Sie auch die Einschätzung unseres Apple-Spezialisten: Endlich da, das neue iPhone SE.


Autor(in) dpa


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.