SBB 01.12.2021, 08:59 Uhr

Super für Langsam-Surfer oder Prepaid-Kunden

Die SBB und Swisscom spannen zusammen und bieten kostenfreies WLAN an. Damit denken sie auch an «schwächere» Kunden.
(Quelle: SBB)
Wie Provider Swisscom mitteilt, wird das SBB-FreeSurf-Netz «mit hoher Priorität weiter ausgebaut». Das Mobilfunknetz entlang der Zugstrecken soll «optimal funktionieren». So mögen wir das! Klar, man könnte jetzt schnöden, dass das zu spät käme und man ja ohnehin mit einer Datenflatrate unterwegs sei. Das ist jedoch viel weniger verbreitet als man (und auch ich) gedacht hätte. Das PrePaid-Segment bei den Providern ist noch viel breiter, als ich das für möglich gehalten hätte. Und auch Preiswerte Abonnements mit limitiertem Datenvolumen sind noch ordentlich verbreitet. Ausserdem - und das ist im hart umkämpften Providermarkt nicht selbstverständlich - dürfen auch Kunden der Konkurrenz ran: Sunrise, Salt, Quickline und Digitec Connect auf jeden Fall. Und dies, ohne irgendwo die Abokosten zu erhöhen. Klar, ob die SBB einen Teil davon in ihre Billet-Preiserhöhungen einfliessen lässt, wissen wir nicht. Aber diese waren - nach den Pandemie-bedingten Abo-Kündigungen - ohnehin vorprogrammiert.
Daher dürfen wir, ohne Vorbehalte, allen beteiligten Playern einfach mal merci sagen.


Kommentare

Avatar
henr98
18.01.2022
Und wieder kritiklos mit Wörter wie super Angebot / Ausbau. Zur Info: Generell gibt es Internet über WLAN, und daneben über Mobilfunk, und weiter daneben als dritte Variante zuverlässig und schnell zu Hause über (Glas)Kabel, was jeder dort auch machen sollte. Wer draussen wenig Internet benützt, hat logischerweise ein Prepaid Abbo mit beschränkten MBs für das teure und langsame Surfen über Mobilfunk falls er kein Dieb seiner eigener Geldbeutel ist, dass dann nur ein Einzelfall benützt wird, und benützt sonst draussen WLAN. Wie so auch den meisten mobilen Laptop Benützer. Mit WLAN auf Laptop ist man aber im Zug unverändert aussen vor, WLAN gibt's zur Zeit nur in Bahnhöfe. Und geht das jetzt nur über ein Swisscom Acount? Ich bin gar kein Kunde bei Denen. Das Guthaben für eine beschränkte Zeit kann doch jeder lösen? Das Angebot über Mobilfunkrepeater in den Zügen ist sehr teuer / oft unbrauchbar für Prepaid Kunden - Lycra,Lebara und co werden ausgeschlossen. Sie können nur auf Direktverbindungen hinaus hoffen. Oder wird das jetzt besser? Es braucht unbedingt WLAN auch in den Zügen. Das es dies nicht längst gibt ist eine Fehlleistung. Im Ausland gibt es dort oft längst, und dazu zeitbegrenzt selbst gratis für registrierte ÖV Abonnementskunden, oder sonst sehr kostengünstig.

Avatar
Charlito
19.01.2022
Kundinnen und Kunden der UPC, M-Budget, Aldi, Coop etc. haben keinen Zugang zu SBB FreeSurf SBB hat eine Lösung gefunden, wo die Grösse Provider die Kosten übernehmen, so einfach ist das :mad:

Avatar
sommer68
19.01.2022
Eigentlich schade, dass man im Schweizer Bahnnetz das Glück haben muss, in einem DB Zug zu reisen, dann hat man uneingeschränkt WLAN. Also technisch schon lange möglich, SBB einfach nur peinlich. Die Post ist da viel zügiger unterwegs. Auch das einloggen in Bahnhöfen ist nervenaufreibend. Auch da sind z.B. Migros oder Coop weit voraus.

Avatar
henr98
19.01.2022
Kundinnen und Kunden der UPC, M-Budget, Aldi, Coop etc. haben keinen Zugang zu SBB FreeSurf SBB hat eine Lösung gefunden, wo die Grösse Provider die Kosten übernehmen, so einfach ist das :mad: Grüessech Charlito, (esp?: hola, encantado) Leider **nicht** ganz einfach.. Da verwirrend noch mal in Detail zur Erklärung Bei WLAN auf einem Laptop zB, oft ohne Mobilfunkmodem, in einem Hotel mit gratis WLAN (bezahlt im Zimmerpreis) geht man mit dem hauseigene Schlüssel über den WLAN Accesshub auf dem Backbone ISP vom Hotel, bezahlt durch den Hotel. Es ist egal welcher Provider, man braucht kein Kunde bei denen zu sein, denn der Kunde der ISP (Internet Service Provider) ist das Hotel. Nur bekanntlich geraten dann sowohl der WLAN Hubanbieter , also das Hotel, neben den Provider im Genuss von Metadaten und können alles unverschlüsseltes in Prinzip mitlesen. Filter und Schutzregeln obliegen weiter auch den ISP. Und WLANs sind sicher nicht abhörsicher. Aber also auch: Ob ausländische Kunde ohne CH Mobilabbo, ob gar kein Mobilsurfabbo, das ist egal. Im ausgewählte Bahnhöfe bei der SBB bekommt man also ein Key für wenn ich es richtig habe für 60 min, für einen Anschluss über einem WLAN Hub die offenbar auf einem Swisscom ISP Anschluss angeschlossen ist, wobei man auch da nehme ich an kein Kunde sein muss, da im Endpreis inbegriffen. Ich nehme an der Netz-Zugriff erfolgt über ein geschütztes Hausnetzsegment über Glasfaser, nicht Mobil. Mit dem WLAN Freesurf in den SBB Wagen geht man offenbar über dem WLAN Hub auf einem Mobilfunk ISP Anschlusspunkt (kosten SBB) wo man einloggen muss als Kunde, worauf also die erwähnte Provider der Netzzugang für ihre Kunden anbieten ohne Kostenzuschlag. Benützer ohne diese Mobilfunkabbonemente (zB Turisten aus den Ausland) oder nur Prepaidabbonente können dies aber wie ich verstanden habe nicht benützen. Es ist also gar kein Freesurf WLAN. Es ist ein über ein gratis WLAN Segment ermöglichte Mobilfunk Repeater Zugriff mit Netzzugriff nur für spezifischen Kunden der erwähnten mobilen Internetprovider. Mit WLAN in DB Wagen geht es, wenn ich es richtig habe über den WLAN Hub auf einen zuginternen Backbone die vom Zug aus zentral mit den übrigen Verbindungen herausgeht mit der DB als ISP Kunde, mit Netzzugriff weitergeleitet, egal welches Netzes durch den Zug gerade benützt wird. Dies ist also für jeden möglich, genau wie in erwähntem Hotel. Der (begrenzte basis) Zugriff ist also im Fahrpreis. In den Niederlanden funktioniert dies mit persönlichen OV Chip basierten registrieren und einloggen, bei jeden Reise braucht man dort ohnehin ein OV Chipkarte / E-OV Registrierung (Einbuchen / Ausbuchen System), bei Abbos ist dieser OV Chip / E-OV, automatisch personalisiert. Da gibt es aber wenig Problemen mit Funklöcher,also surfen die meisten meist über Mobilen Direktverbindungen nach aussen, vor Allem wenn sie Flatrate haben. Ich habe keine Erfahrung mit dieser WLAN Lösung. Es ändert sich ständig.

Avatar
Charlito
19.01.2022
Das hat mit WLAN oder Repeater nix zu tun Die SBB (Besserwisser) wollen, bei allen neuen Zügen, laserperforierte Fenster verwenden Da in der Schweiz sowieso ein flächendeckendes Mobilfunknetz bestehe, seien die funkdurchlässigen Fenster die bessere Wahl.