ETH-Zeitserver ab Juni 2013 «closed»

Der wohl bekannteste Internet-Zeitserver der Schweiz steht seit rund 20 Jahren bei der ETH Zürich. Ab Juni 2013 soll «swisstime.ethz.ch» nicht mehr öffentlich zugänglich sein. Das ist aber kein Grund zur Panik.

von Gaby Salvisberg 13.12.2012

Wie einer Meldung in der Swinog-Mailingliste zu entnehmen ist, informieren die Informatikdienste der ETH Zürich derzeit die Administratoren einiger grösserer Netzwerke über die bevorstehenden Änderungen bei swisstime.ethz.ch. Der Server wird auf «ClosedAccess» geschaltet, weil der Traffic überhand genommen hat. Die Administratoren, deren Netzwerke ihre Zeit noch mit dem ETH-Server synchronieren, werden gebeten, auf einen der zahlreichen Zeit-Server-Pools umzustellen. In der Schweiz bietet sich hierfür der Pool ch.pool.ntp.org an.

Hintergrund: Es gibt verschiedene Institutionen, die NTP-Zeitserver betreiben. Die wiederum sind in verschiedenen «Stufen» organisiert, siehe hierzu auch den Beitrag zum Network Time Protocol in der Wikipedia. Die bis in winzigste Sekundenbruchteile genauen Atom- bzw. Funkuhren selbst sind so genannte «Stratum 0»-Server. Von ihnen erhalten «Stratum 1»-Server ihre Zeit; um einen solchen handelte es sich bei swisstime.ethz.ch. Zeitgenauigkeiten im Millisekundenbereich sind für die wenigsten Anwendungen erforderlich. Für den Alltagsgebrauch tun es Server ab der «Stratum 2»-Klasse bei weitem. Die Pools funktionieren erfahrungsgemäss bestens, weshalb bei deren Nutzung keinerlei Probleme zu erwarten sind.

Tipp: Privatanwender finden zu diesem Thema Infos in diesem Kummerkasten-Beitrag.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.