Pilotprojekt mit US-Bank 14.05.2021, 16:00 Uhr

Facebook-Währung «Diem» verlässt Genf

Der Facebook-Konzern verlagert seine Kryptogeld-Aktivitäten von Genf in den US-amerikanischen Heimmarkt. Das Unternehmen hat den Antrag auf eine Finma-Lizenz zurückgezogen.
Die Facebook-Währung «Diem» soll nicht auf dem Finanzplatz Genf lanciert werden
(Quelle: Pixabay)
Die Facebook-Währung «Diem» wird nicht wie ursprünglich geplant in der Schweiz lanciert werden. Der Social-Media-Konzern hat den Antrag auf eine Finma-Lizenz zurückgezogen, wie Diem mitteilte. Neu sei mit der US-amerikanischen Silvergate Bank eine Partnerschaft für den Aufbau eines Bezahlungssystems eingegangen worden.
Diem war unter dem Namen «Libra» vor zwei Jahren lanciert worden. Facebook hatte dafür in Genf eine eigene Firma gegründet. Vor einem Jahr hatte die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma den Bewilligungsprozess für Libra gestartet. «Auch wenn wir jetzt planen, das Projekt vollständig in den US-amerikanischen Aufsichtsbereich umzuziehen, und keine Lizenz der Finma mehr erforderlich sein wird, hat das Projekt sehr profitiert von dem intensiven Lizenzierungsprozess in der Schweiz und dem konstruktiven Feedback der Finma und mehr als zwei Dutzend anderen Aufsichtsbehörden aus der ganzen Welt, die von der Finma zu dem Vorhaben konsultiert wurden», sagte Diem-CEO Stuart Levey laut einer Mitteilung.
Neu sei Diem vollständig den US-Währungshütern unterstellt. Mit Silvergate wird der Plan verfolgt, einen mit Dollar hinterlegten Stablecoin herauszugeben. Das Finanzinstitut wird exklusiver Emittent des Diem-Stablecoins. Diem übernimmt den Betrieb des Blockchain-basierten Zahlungssystems, das den Echtzeit-Transfer von Diem-Stablecoins unter den registrierten Netzwerkteilnehmern ermöglicht. Für Diem sei die Partnerschaft mit Silvergate ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf das Pilotprojekt, heisst es.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.