News 25.01.2008, 10:17 Uhr

Dell-Angebot auch für Linux-Einsteiger

Wer sich an Linux erproben möchte, hat mit Dell M1330, einem leichten und schlanken Notebook, Gelegenheit dazu: Ubuntu 7.0 ist vorinstalliert.
Als «schlank und sexy» bezeichnet Dell seine Notebook-Serie XPS M1330. Das Modell ist mit optional integriertem Breitband, optischem Laufwerk mit Medieneinzug, HDMI-Anschluss, biometrischem Fingerabdruck-Lesegerät, integrierter Kamera, 1,66-GHz-Core-2-Prozessor sowie einem 13,3-Zoll-Bildschirm ausgestattet. Ausserdem enthält der Laptop ein GByte RAM sowie eine 120 GByte grosse Festplatte. Das Notebook wird auch mit Linux/Ubuntu 7.0 ausgeliefert. 1'349 Franken beträgt der Preis.
Schon seit Längerem bietet der Hardware-Hersteller das Inspiron 6400n mit Ubuntu 7.0 an.


Kommentare

Avatar
ipool
28.01.2008
Umbuntu bei Dell Gibts den auch für Privatanwender? Wäre toll wenn auch die günstigen Geräte mit Unbuntu zu erhalten wären. Ansonsten finde ich es Spitze, dass mann nicht zwingend Microsoft mitkaufen muss, obschon mann es gar nicht will. Diese Option sollte auch von andern Herstellern angeboten werden. Und natürlich sollten solche Geräte auch toll günstiger sein als die Windows Dinger Wer mal Unbuntu ausprobiert hat, ist sicher überzeugt davon.

Avatar
Adriano
28.01.2008
Gibts den auch für Privatanwender? Wäre toll wenn auch die günstigen Geräte mit Unbuntu zu erhalten wären. Ansonsten finde ich es Spitze, dass mann nicht zwingend Microsoft mitkaufen muss, obschon mann es gar nicht will. Diese Option sollte auch von andern Herstellern angeboten werden. Und natürlich sollten solche Geräte auch toll günstiger sein als die Windows Dinger Wer mal Unbuntu ausprobiert hat, ist sicher überzeugt davon. Es könnte vielleicht auch teurer sein als mit Microsoft! Ubuntu (nicht Unbuntu) unterstützt nicht beliebige Hardware, so muss der Hersteller mehr Zeit investieren um die richtige Hardware zu finden, die dann keine Konflikte geben. Früher machte Compaq diese Analyse, und konnte somit Fehler von Windows95 korrigieren. Glaube kaum, dass jemand der Billig-PC verkauft diese Zeit investiert...

Avatar
ipool
28.01.2008
Hab so gehört das mit den Treibern wird zunehmend besser. Habe übrigens Ubuntu bei verschiedenen Rechnern mal nur ab CD gestartet und es läuft alles. Bei einem Desktop habe ich Probleme mit W-Lan (bekannte Schwäche bei Linux) ansonsten Perfekt! Aber auch da soll sich in Zukunft einiges verbessern. Wenn die Jungs von Linux das auch noch hinkriegen, dann wüsste ich keinen Grund warum ich zu hause ein OS brauch, das immer nach hause telefoniert um Litzenzen zu kontrollieren und jede Software die ich haben möchte muss ich noch extra bezahlen oder ist vollgepackt mit Viren. Bei Ubuntu ist alles gratis. Schon nur was Lizenzen von Windows Office und co alles kosten, kann man schon was an Hardware kaufen. Uebrigens: Die Kostengünstigsten Rechner laufen auf Linux. Kein Recourcenfresser. Läuft sicher und stabil. Kann nur positives darüber berichten. Also wenn der selbe Rechner unter Windows gleich viel kostet wie einer mit Ubuntu, soll das mal einer erklären warum dann die Upgradelizenzen von Microsoft so teuer sind? Ich denke in der Zukunft werden sich immer mehr User überlegen, ob sie eins OS wollen, das immer mehr nach hause telefoniert, entscheidet, was installiert werden darf und für zusätzliche Software bezahlt werden muss. Ich weiss, für User die nichts anderes kennen als Windows müssen sich erst mal Mut fassen es auszuprobieren. Das hingegen geht ganz einfach. Ubuntu runterladen, über CD booten und mann kann mal üben ohne Risiko. So lange mann das System nich installiert passiert gar nichts kritisches. Das heisst nach einem Neustart alles wieder wie vorher. Probierts mal aus. Ehrlichkeitshalber doch noch eine Anmerkung. Ubuntu ist nicht unbeding geeignet für Spieler, die gerne die neusten Spiele auf dem PC spielen. Für alle andern bietet Ubuntu aber sehr viel. Ich hoffe durch eine grössere Usergemeinde wird sich das auch bessern.

Avatar
ipool
12.03.2008
Gibts die Ubuntu Rechner noch bei Dell Gipt es noch Rechner bei Dell wo man nicht gezwungen wird, Microsoft zu kaufen?

Avatar
Dragonlord
12.03.2008
Dell Ich habe kurz bei DELL Schweiz nachgeschaut und im Moment sind dort keine Geräte mit Ubuntu erhältlich. Dies gilt für alle Kunden. lg Roger

Avatar
BlackIceDefender
12.03.2008
Dell und Ubuntu gibt's Dieser Thread hat meine Neugierde gekitzelt und ich habe bei www.dell.com nachgeschaut und unter search ubuntu eingegeben. das erste resultat ist: "Introducing open source Dell N-Series PCs with Ubuntu and FreeDOS" danach kommt "Ubuntu, but better" und dann zwei knoepfe: Ubuntu einkaufen FreeDos einkaufen direkter link zu dell-ubuntu: "http://www.dell.com/content/topics/segtopic.aspx/linux_3x?c=us&cs=19&l=en&s=dhs" direkter link zu dell-freedos: "http://www.dell.com/content/topics/segtopic.aspx/e510_nseries?c=us&cs=19&l=en&s=dhs" ueber "www.dell.co.uk geht es auch. ueber "www.dell.de"muss man zuerst z.b notebook-privatanwender waehlen und dann erst sieht man ein suchfeld oben rechts. dort ubuntu eingeben und dann das erste ergebniss auswaehlen. ueber dell.ch geht das selbe wie dell.de nicht, das erste resultat zeigt auf eine strategische allianz-seite und von dort kommt man auf die us-version der ubuntu shopping seite.