News 13.07.2012, 10:36 Uhr

Parallels Desktop 7: alles im grünen Bereich

Der beliebte Virtualisierer passt sich an die neusten Technologien an. Am meisten profitieren die stolzen Besitzer eines MacBook Pro mit Retina-Display.
Der neuste Build 7.0.15104 ermöglicht den Betrieb von Windows 8 auf den neusten MacBooks von Apple – inklusive MacBook Pro mit Retina-Display, dessen Unterstützung ebenfalls optimiert worden ist. Ausserdem wurde die Kompatibilität mit OS X 10.8 Mountain Lion verbessert. Neu ist auch der Umgang USB 3.0 innerhalb einer virtuellen Maschine, der ebenfalls den ofenwarmen Mac Books geschuldet ist.
Zwei (oder mehr) Welten in einem Rechner
Parallels Desktop 7 (Link) gehört neben VMware Fusion zu den beliebtesten Virtualisierungsumgebungen am Mac. Die Software erlaubt den Betrieb aller bekannten Betriebssysteme innerhalb von OS X. Die Software ist ausserdem ein Muss für Mac-Anwender, die notgedrungen auch mit Windows arbeiten müssen.
Parallels Desktop 7 kostet beim Hersteller ohne Windows-Lizenz umgerechnet etwa 96 Franken, das Upgrade von einer älteren Version gibt es für etwa 60 Franken. Allerdings ist diese Software fast schon Dauergast bei günstigen Bundle-Angeboten. So erhält man zurzeit bei Mac App Deals (Link) für 50 Dollar eine Sammlung aus 10 Programmen, von denen eines Parallels Desktop 7 ist.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.