News 15.04.2014, 08:15 Uhr

Bilanz: So surfen und telefonieren Sie in Europa am günstigsten

Sunrise senkte gestern einmal mehr die Roaming-Tarife. Wetten, in den Folgetagen konkurrieren Swisscom und Orange ebenfalls wieder um den «Roaming-Pokal»? Die Fakten - die Tipps!
Es ist schon beinahe ein Ritual und zu beobachten ist es fast immer vor Ferientagen: Die Mobilfunkprovider senken mit viel Getöse die Roaming-Tarife. Hintergrund der gehäuften Senkungen könnten erste Schritte ausländischer Provider zum Vollzug der EU-weiten Abschaffung der Roaming-Tarife sein. Gestern passte Sunrise die Roaming-Tarife für Voice an. In den Vormonaten senkten Swisscom und Orange vor allem die Daten-Roaming-Tarife. Zweifelsfrei kommt Bewegung in das für die Telcos bisher einträgliche, für die Kunden nur noch ärgerliche Geschäft des grenzüberschreitenden mobilen Daten- und VoIP-Verkehrs.

Genauer hinschauen bei Sunrise

Die Roaming-Kosten für Anrufe und SMS im Vergleich, Berechnungsbeispiele finden Sie bei Comparis
Sunrise wirbt insbesondere mit den günstigen Anruftarifen. Bisher wurden in Europa und hierzulande 49 Rappen pro Anruf verrechnet. Mit der neuen «Freedom Roaming»-Option kosten ein- und ausgehende Anrufe von Europa in die Schweiz und umgekehrt noch 30 Rappen pro Minute. Die Günstigtelefonie bei Sunrise kostet 10 Franken pro Monat und muss per SMS oder im Sunrise-Konto aktiviert werden. SMS hingegen werden im europäischen Ausland auch günstiger und kosten nur noch 20 Rappen statt wie bisher 49 Rappen.
Achtung: Wie Comparis feststellt, gelten die günstigen Preise im Ausland erst dann, wenn die Option vor dem Auslandaufenthalt bestellt wird. Sonst kostet die Minute bis zu Fr. 1.70 und eine SMS bis zu 50 Rappen. Ein wenig kundenunfreundlich, finden auch wir. 
Nächste Seite: Was Comparis und PCtipp meinen

Was Comparis und PCtipp meinen

PCtipp meint:
Wer bei Sunrise ein Abo hat, sollte die neue Roaming-Option «Sunrise Freedom Roaming» prüfen. Comparis macht hierzu ein Rechnungsbeispiel. Zu beachten ist, dass Swisscom und Orange dieselben Roaming-Optionen gleichwohl als Prepaid-Variante anbieten – mit denselben Preisen! 
Vieltelefonierern raten wir eher zu einem VoIP-Telefoniedienst wie Skype in Kombination mit einem günstigen Datenpaket. Besonders günstig im Ausland wird es in Kombination mit WLAN – nämlich gratis. Zuletzt passten Swisscom nach Orange und Sunrise die Roaming-Tarife für Datenpakete an, zu denen Comparis ebenfalls im März einen guten Vergleich vorgenommen hat. Wie Sie Skype optimal konfigurieren und als mobile App nutzen, erfahren Sie in diesem ausführlichen Praxisartikel.
Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite: Tipps bei Nichtnutzung von Roaming

Tipps bei Nichtnutzung von Roaming

Allgemeine Tipps bei Nichtnutzung von Roaming

  • Info-SMS prüfen bei neuer Roaming-Zone
  • In Hotels, Restaurants, Flughäfen WLAN-Hotspots nutzen
  • SMS über Gratis-Messenger-Dienste (über WLAN) versenden
  • Skype-zu-Skype ist gratis, ebenso iO-zu-iO
  • Skype oder iO für Anrufe auf Festnetz- und Handy-Nummern nutzen
  • Von Vorteil Daten-Roaming in den Handy-Einstellungen deaktivieren
  • SIM-Karte eines Auslandproviders kaufen
  • Combox ausschalten: Bei eingeschalteter Combox entstehen hohe Kosten
  • Strassenkarte: Offline-Apps nutzen 
Ausschalten der datenhungrigen Mailbox
Wichtig: Eingehende, nicht angenommene Anrufe werden üblicherweise an Ihre (aktivierte) Mailbox weitergeleitet. Auch das braucht Datenressourcen.
So schalten Sie die Mailbox aus:
Swisscom: ##004# und Anruftaste drücken
Orange (Salt): ##004# und Anruftaste drücken
Sunrise: #145# und Anruftaste drücken

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.