Kommentar 30.03.2017, 10:18 Uhr

Kommentar: Das Galaxy S8 ist keine Revolution

Keine Frage: Das Galaxy S8 ist ein wahres «Smartphone-Biest»: ein messerscharfes Display, ein neuer 12-Megapixel-Knipser mit Phasenerkennung, Bluetooth 5.0 und, und, und. Mit einem Display-Dock, das es als Zubehör geben wird, können Nutzer erstmals eine angepasste Benutzeroberfläche am PC in Betrieb nehmen. Indessen mehren sich Zeichen einer Marktstättigung. Klar, die Rechenleistung und die Zusatz-Features wurden wieder massiv verbessert. Samsung steht aber nicht alleine da. LG bringt mit dem G6 ebenfalls ein neues Display-Format ins Spiel. Eigentlich haben aber die Kunden kaum noch einen Grund, sich ein neues Gerät zuzulegen. Während vor drei Jahren auf Mittelklasse-Geräten noch vieles ruckelte, befindet man sich heute auf dem Level besserer Einstiegsgeräte für wenige Hundert Franken, die rundum flüssig laufen. Was bleibt ist, ist die Frage: Braucht man das Galaxy S8? Nein, nicht unbedingt, wenn man das Galaxy S7 mit etwas weniger Display und Leistung nun auch zum halben Preis haben kann. 

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.