News 16.06.2011, 07:33 Uhr

Facebook investiert in gute Lobby

Das soziale Netzwerk hat mit Joe Lockhart einen ehemaligen Sprecher des Weissen Hauses engagiert. Man ist scheinbar um gute Politkontakte bemüht.
Niemand Geringeres als Joe Lockhart, seines Zeichens Sprecher des Weissen Hauses in der Ära Bill Clinton, soll in Zukunft für die Öffentlichkeitsarbeit von Facebook mitverantwortlich sein. Der krisenerprobte Lockhart (Lewinsky-Affäre) ist nicht das einzige Politschwergewicht in den Reihen von Mark Zuckerbergs sozialem Netzwerk. Mit Joel Kaplan holte Zuckerberg vor Kurzem bereits einen ehemals hohen Vertreter der US-amerikanischen Regierung unter George Bush an Bord.
Das Ziel der prominenten Verstärkung dürfte klar sein: Facebook will seinen Einfluss in Washington vergrössern. In den USA bahnt sich ein besonders strenges neues Datenschutzgesetz an und das soziale Netzwerk hat nicht gerade den Ruf, besonders viel Wert auf Datenschutz zu legen. Genau hier sollen die politerfahrenen Neuzugänge ihre Stärken ausspielen: Lobbying in Washington und eine gute Öffentlichkeitsarbeit sollen das langfristige Überleben von Facebook sicherstellen. Seinen Erfolg verdankt das soziale Netzwerk schliesslich zu einem grossen Teil genau jenen Funktionen, die aus Datenschützersicht zumindest fraglich sind.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.