News 28.10.2002, 09:30 Uhr

Nintendo wird bestraft

Die EU wirft Nintendo Verstösse gegen das Wettbewerbsrecht vor. Dem Spielehersteller steht eine Busse ins Haus.
Laut Wall Street Journal klagt das europäische Kartellamt Nintendo an, in Europa illegale Absprachen mit Importeuren und Distributoren getroffen zu haben. Absicht des Unternehmens sei es gewesen, durch Blockierung von Exporten in andere EU-Länder die Preise künstlich hoch zu halten. Nintendo hat den Vorwurf inzwischen offiziell gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt und die Distributionsvereinbarungen europäischem Recht angeglichen. Genauere Details zum Strafausmass will die EU in den nächsten zehn Tagen veröffentlichen.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.