News 10.01.2014, 12:30 Uhr

OpenEmu: Nie waren die Klassiker schöner!

Zahlreiche Spielkonsolen unter einem Dach: Genau das bietet OpenEmu, Controller-Unterstützung inklusive.
Nintendo NES, Sega Genesis, TurboGrafx und wie sie alle heissen mögen: Beim Klang dieser Namen gerät so mancher gestandene Gamer ins Schwärmen. Viele Spieleklassiker üben auch heute noch einen Reiz aus, obwohl sie technisch schon lange in der untersten Liga spielen.
Die Emulatoren, um die alten Konsolen auf modernen Rechnern zu neuem Leben erwecken, sind zahlreich. Doch die Eleganz und die Oberfläche von OpenEmu suchen ihresgleichen. Die Mac-Anwendung ist kein eigenständiger Emulator, sondern lediglich eine gelungene Oberfläche für andere Emulatoren aus der OpenSource-Szene – und von denen gibt es reichlich. Schade: Ein Emulator für das Nintendo N64 fehlt, wird aber wahrscheinlich bald nachgereicht.
Zahlreiche Emulatoren, vereint unter einer dekorativen Oberfläche
Nach dem kostenlosen Download müssen lediglich die gewünschten ROM-Dateien in das offene Fenster gezogen werden, damit diese dem passenden Emulator zugewiesen werden. Anschliessend werden die Spiele in einem dekorativen Regal anzeigt, nicht selten mit dem Bild der Originalverpackung.
Besser noch: OpenEmu unterstützt die Verwendung echter Controller (Playstation, Wii u.a.), sodass sich der Spass nicht auf Tastatur und Maus beschränkt. Dazu sind jedoch eventuell zusätzliche Treiber und Installationen nötig; man sollte also ein Grundverständnis für die Materie mitbringen, wenn solche Eingabegeräte verwendet werden.
Ahhh … Crackdown! Lange nicht mehr gesehen!
OpenEmu ist kostenlos und kann hier heruntergeladen werden. Auf derselben Seite lässt sich das «Game (ROM) Starter Pack» beziehen, um einen Vorgeschmack zu liefern. Für weitere ROMs bietet das Internet eine Fülle von Anlaufstellen. Allerdings bleibt zu erwähnen, dass nicht alle ROMs kostenlos verteilt werden dürfen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.