News 01.06.2006, 10:30 Uhr

Erster Makrovirus für OpenOffice und StarOffice

Stardust ist ein Makrovirus für OpenOffice und StarOffice, der die Anfälligkeit der Bürosoftware demonstriert.
Mit der Entdeckung von Stardust verliert das alternative Bürogespann OpenOffice und StarOffice seine Unschuld. Es handelt sich nämlich um einen Demovirus, der in der Makrosprache StarBasic geschrieben ist.
Bislang gibt es vor allem Makro-Viren für Microsoft Office, für entsprechende Anwendungen anderer Hersteller existieren allenfalls Demo-Viren (PoC, Proof-of-Concept), die keine praktische Bedeutung haben. Einen neuen Kandidaten für diese Liste meldet der russische Antivirus-Hersteller Kaspersky Labs. Der als Virus.StarOffice.Stardust.a bezeichnete Schädling ist in der Lage, eine Bilddatei aus dem Internet zu laden und sie in einem neu erstellten Dokument anzuzeigen. Er versucht sich über Star Office und Open Office zu verbreiten.
Weitere Schadensfunktionen sind in dem Makro nicht enthalten. Es funktioniert nur mit einer älteren StarOffice/OpenOffice-Version, lässt sich laut den Virenexperten aber leicht an die jüngste Generation der Bürosoftware anpassen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.