News 11.12.2014, 13:34 Uhr

Word Online holt auf

Die Browserversion von Microsoft Word macht gegenüber der Desktop-Software Boden gut. Für gelegentliche Nutzer wird das Angebot immer interessanter.
Der ausgewachsenen Desktop-Version von Word kann Word Online noch lange nicht das Wasser reichen. Ausserhalb einer Büroumgebung ist das aber auch nicht nötig. Wann haben Sie das letzte Mal einen Serienbrief privat verschickt?
Word Online macht gegenüber der Desktop-Version Boden gut
Das neuste Update für Word Online beinhaltet unter anderem eine integrierte Bing-Suche, Seitenumbrüche und eine Symbolliste. Damit rückt die Browserversion von Word noch näher an die Desktop-Variante heran. Gerade für private Nutzer, die nur gelegentlich einmal einen Brief verfassen, wird Word Online immer attraktiver. Neu kann Word Online auch PDF-Dateien öffnen und erhält dazu sogar noch einen Bonus aus OneNote: Word Online kann Text aus Bildern erkennen. Das harmoniert besonders mit der App Office Mobile, mit der sich Dokumente oder Whiteboards einscannen lassen.
Integration ist generell ein grosser Vorteil der Onlineversion von Word. Wie auch die neue Präsentations-App Sway ist Word Online direkt mit OneDrive verknüpft und trägt den Cloud-Gedanken weiter vom Onlinespeicher zum kompletten Onlinebüro.
Die Cloud hilft auch mit Funktionen wie Bing Insights. Diese Funktion analysiert das aktive Dokument und kann passende Medien wie News-Beiträge, Bilder oder Wortdefinitionen anzeigen. Dienste wie Insights können bei Word Online bei Bedarf sofort eingefügt werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber der Software-Version.
Um zu verhindern, dass das simple Word Online zu kompliziert wird, spendiert Microsoft dem Webdienst zudem eine Suche für Funktionen der App. In «Tell me» können Sie eintippen, was Sie tun möchten und erhalten die passende Word-Funktion dafür geliefert.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.