News 08.10.2002, 13:45 Uhr

XM97/Divi-AC

Auch Makroviren bedrohen immer noch MS Office-Dokumente.
Antivirus-Hersteller Sophos [1] hat festgestellt, dass Makro-Viren noch längst nicht vom Tisch sind, auch wenn derzeit eher die Mail-Würmer für Schlagzeilen sorgen.
Diese Makro-Viren betten sich als VBA-Makro (VisualBasic for Applications) in Excel- oder Word-Dokumente ein und pflanzen sich über Dokumente fort, die der Benutzer an Bekannte weiterreicht. Die Variante "AC" des Excel-Virus namens "Divi" gehört zum Beispiel zur erwähnten Viren-Gattung.
Öffnet ein Benutzer ein verseuchtes Excel-Dokument und ignoriert die in Excel eingebaute Makro-Warnung, legt der Divi-Virus eine Datei namens "874.xls" in den XLSTART-Ordner ab (z.B. in C:\Programme\Microsoft Office\Office10\XLStart). Von diesem Zeitpunkt an wird er beim Ausführen von Excel jedesmal mitgeladen und pflanzt sich in jede Excel-Arbeitsmappe, die auf diesem PC fortan gespeichert oder geschlossen wird.
Eigentliche Schäden verursacht diese Divi-Variante nicht. Trotzdem handelt es sich um einen ungebetenen Gast, vor dem Sie sich schützen sollten. Scannen Sie deshalb auch empfangene Office-Dokumente mit einem aktuellen Virenscanner, bevor Sie diese öffnen.
Sorgen Sie unter Extras/Optionen/Sicherheit/Makrosicherheit dafür, dass Excel Sie warnt, wenn Sie Makro-haltige Dokumente öffnen wollen. Benutzen Sie allenfalls einen so genannten Excel-Viewer [2], um XLS-Dateien anzuschauen, die Sie nicht selber erstellt haben.
Die meisten Virenscanner sind in der Lage, unerwünschte Makros bzw. Makroviren aus den Dokumenten zu entfernen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.