Powered by Eizo 30.08.2021, 07:30 Uhr

Wie EIZO mit den neuen Monitoren den Schreibtisch aufräumt

Die Flex-Scan Monitore von EIZO sind dank ausgeklügeltem Schnittstellen-Konzept viel mehr als nur Bildschirme: Wir zeigen, welche Vorteile das am Arbeitspatz im Büro und im Homeoffice bringt.
(Quelle: EIZO)
EIZO hat drei neue Office-Monitore auf dem Markt. Das Flaggschiff ist der FlexScan EV3895, mit 37,5 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 3840 x 1600 Bildpunkten. Der Monitor ist sanft gekrümmt (curved), sodass auch die Informationen am Rand des Bildschirms nicht aus dem Fokus verschwinden.
Mit 27-Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel bietet EIZO mit dem FlexScan EV2795 Swiss Edition einen grossflächigen Office-Bildschirm mit hoher Auflösung. Der EIZO EV2495 Swiss Edition ist mit 24,1-Zoll und 1920 x 1200 Pixel Auflösung der Dritte im Bunde.
Allen drei Monitoren ist etwas gemeinsam: Die vielen verschiedenen Schnittstellen machen den Monitor zur Dockingstation und ermöglichen nicht nur neue Nutzungsmöglichkeiten für die Bildschirme, sie sorgen insbesondere auch für einen aufgeräumten Schreibtisch. Selbst wer mehrere Computer gleichzeitig betreibt, braucht viel weniger Kabel und keine separate Dockingstation –und spart damit Platz.
Mehrere Monitore bei EV3895 anschliessen
Quelle: EIZO

Zwei PCs an einem Bildschirm

Wer mit zwei bis drei Geräten parallel arbeitet, kann beim EV3895 alle an den gleichen Monitor anschliessen. Mit dem Picture-by-Picture-Modus können die Signale von bis zu drei Eingangsquellen gleichzeitig dargestellt werden. Der Monitor wird mit sechs vordefinierten PbyP-Layouts geliefert.
Dank der USB-Upstream-Ports braucht es auch nur je eine Maus und Tastatur für die Steuerung von zwei angeschlossenen Geräten über den KMV-Switch. Die Auswahl des gewünschten Gerätes erfolgt direkt über den Monitor. So können zum Beispiel das Geschäftsnotebook und der Familien-PC am selben Monitor mit denselben Peripheriegeräten betrieben werden. Denn Drucker, externe Harddisks, Scanner, Headset oder Webcams werden direkt über die USB-Anschlüsse am Monitor mit den Computern verbunden. Er dient so als Docking-Station für sämtliche angeschlossenen Geräte. Der Arbeitsplatz muss nur einmal eingerichtet werden.

Via Monitor ins Internet

Die neuen Flex-Scan-Monitore von EIZO verfügen alle auch über einen LAN-Anschluss. Das ermöglicht einen direkten Zugang zu Internet, Intranet, Netzwerkdrucker und Server für alle PCs, die via USB-C-Schnittstelle an den Monitor angeschlossen sind.
Der USB-C-Anschluss kann auch zum Aufladen eines externen Gerätes, zum Beispiel einem Laptop, verwendet werden. Der EV3895 liefert über diese Schnittstelle 85 Watt Leistung, bei den kleineren Modellen sind es 75 Watt.
Wer mit mehr als einem Monitor arbeitet, nutzt das Daisy-Chain-Verfahren: Dabei können die Monitore EV2495 und EV2795 direkt mit dem PC verbunden werden, jeder weitere Monitor wird via USB-C oder den DisplayPort an den nächsten Monitor angeschlossen. Auch damit sparen Sie Platz auf dem Schreibtisch und auch eine Menge Kabel ein.

So ergonomisch sind EIZO-Monitore

Stehen zwei Monitore oder mehr nebeneinander, merkt man schnell die Vorteile des schmalen Gehäuserahmens: Man nimmt den Unterbruch zwischen den beiden Geräten kaum wahr und der Hintergrund wird nicht durch einen kontrastreichen Rahmen gestört.
So ergonomisch sind EIZO-Monitore
Quelle: EIZO
Der flexible Standfuss ermöglicht es bei allen Modellen, den Bildschirm exakt im besten Winkel aufzustellen: Er kann sowohl seitlich geschwenkt wie auch in den perfekten Betrachtungswinkel geneigt werden und ist höhenverstellbar. Die beiden kleinere Modelle können zudem beidseitig um 90 Grad ins Hochformat gedreht werden.

Automatisch das beste Bild

So wie sich über den Tag das Umgebungslicht verändert, passen die EIZO-Monitore über den Tag die Helligkeit an. Die Steuerung übernimmt ein Sensor an der Front des Bildschirms. Das schont nicht nur die Augen, sondern spart auch bis zu 60 Prozent des Stroms, den Monitore verbrauchen, die immer bei voller Helligkeit betrieben werden.
Damit die Augen bei der Arbeit nicht ermüden, setzt EIZO auf flimmerfreie LED-Technologie. Und dem negativen Einfluss von blauem Licht wird mit der vollautomatischen Optimierung der Farbanteile entgegengewirkt. Im Paper-Modus ist auch das Lesen von langen Texten ohne Ermüdung möglich.

Bezugsquelle und Preis

Alle im Artikel vorgestellten Monitoren sind ab sofort erhältlich. Die Modelle im Überblick:
High-End IPS-LED-Panel, Curved, UWQHD+ (3840 x 1600 Pixel), 24:10, 300 cd/m², USB-C-Docking-Funktion, CHF 1'698.00
High-End IPS-LED-Panel, 2560 x 1440 Pixel, 16:9, 350 cd/m², USB-C-Docking-Funktion, CHF 729.00
High-End IPS-LED-Panel, 1920 x 1200 Pixel, 16:10, 350 cd/m², USB-C-Docking-Funktion, CHF 549.00
Die Monitore sind im Fachhandel erhältlich.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.