Powered by netvoip 30.05.2022, 07:30 Uhr

VoIP erleichtert Home Office

Dank Voice over IP (VoIP) ist die Festnetztelefonie standortunabhängig immer verfügbar. Oliver Roth, CEO von netvoip, gibt im Interview Auskunft über die Technologie und erklärt, warum seine Firma jetzt auch Mobilfunk-Abos anbietet.
(Quelle: netvoip AG)
netvoip bietet mit Voice over IP, kurz VoIP, Telefonie via Internet an. Was ist der Vorteil dieser Lösung?
Oliver Roth, CEO netvoip: Die analoge Telefonietechnologie wurde in der Schweiz bereits vor einigen Jahren flächendeckend durch Internettelefonie respektive Voice over IP abgelöst. War man mit seinem Analogtelefon noch an den Standort des Telefonanschlusses gebunden, telefoniert man heute via VoIP standortunabhängig. Einzige Voraussetzung: eine funktio­nierende Internetverbindung. Dank VoIP können Sie mit Ihrer Schweizer Festnetznummer via VoIP sogar im Ausland telefonieren, zum Schweizer Ortstarif.
Viele Haushalte haben bereits einen Telefon­anschluss mit zugehöriger Festnetznummer. Was passiert mit dem bestehenden Anschluss, wenn sie zu netvoip wechseln?
Sofern der Kunde die bestehende Festnetznummer behalten möchte, kann diese sehr unkompliziert zu netvoip portiert werden. Ansonsten bedeutet ein Wechsel zu netvoip meist eine kleine technische Umstellung auf Kundenseite, welche durch unser technisches Supportteam fachkundig begleitet wird.
“Die Sprachqualität von VoIP steht jener der analogen Telefonie in nichts nach.„
Oliver Roth
CEO netvoip
Kann man die bestehenden Telefone weiter nutzen, wenn man zu netvoip wechselt, oder braucht es neue Geräte?
Die netvoip-Telefonieservices funktionieren praktisch mit allen gängigen Telefoniegeräten oder Desktop- und Mobile-Applikationen. Einzelne Anbieter schränken die Nutzung der verkauften Telefone jedoch auf die eigenen Services ein. Wir von netvoip tun dies nicht. In solchen Fällen kann es aber vorkommen, dass Geräte bei einem Wechsel zu netvoip ersetzt werden müssen. Wir helfen hier gerne weiter.
Was sind die Auswirkungen auf die Sprachqualität, wenn man via Internet telefoniert?
Die Sprachqualität von VoIP steht jener der analogen Telefonie in nichts nach. Die Tatsache, dass praktisch jeder Haushalt in der Schweiz bereits auf VoIP migriert wurde, ohne dass ein Unterschied hinsichtlich der Sprachqualität festgestellt worden wäre, unterstreicht dies. Die technologische Entwicklung ist weit fortgeschritten und es werden heute nur noch geringe Bandbreiten für hervorragende Sprachqualität benötigt.
Von der Festnetztelefonie sind sich die Leute gewohnt, dass sie Anrufe auf einen Anruf­beantworter oder auch auf das Mobiltelefon umleiten können. Bietet die VoIP-Technologie ähnliche Möglichkeiten?
Diese Optionen sind absolute Standardfunktionen und selbstverständlich auch bei netvoip verfügbar. Via webbasiertem Kundenportal können die netvoip-Kunden ihre Anschlüsse selbstständig und sehr flexibel verwalten.
Die netvoip-Telefonieservices funktionieren praktisch mit allen gängigen Telefoniegeräten oder Desktop- und Mobile-Applikationen
Quelle: Netvoip
Netvoip bietet neu neben IP-Telefonie auch Mobile-Abos an. Wie ergänzt dieses Angebot das bestehende, bei dem bereits mit dem Handy via Festnetznummer telefoniert werden kann?
Bisher beschränkte sich das Angebot von netvoip auf Festnetztelefonie. Wir möchten aber auch im Schweizer Mobilfunkmarkt Fuss fassen, weshalb wir unser Angebot durch Mobile-Produkte erweitert haben. Sie beziehen als Kunde normale Mobile-Services (Telefonie über Mobilfunk, mobile Daten und SMS) und kommunizieren sowohl im Verbund mit den eigenen Produkten (Festnetz und Mobile) als auch im Verbund mit den anderen netvoip-Kunden kostenlos.
Neben den bestehenden Mobile-Abos kommt bei netvoip jetzt auch noch die Option Prepaid dazu. Hat die Prepaid-Telefonie die gleichen Funktionen oder gibt es Unterschiede zu den anderen Angeboten?
Der Prepaid-Ansatz steht sowohl für Festnetz- als auch für Mobile-Kunden zur Verfügung und bietet ein maximales Mass an Flexibilität: Es gibt keine vertragliche Bindung und keine Kündigungsfrist. Technisch unterscheiden sich die Produkte nicht von den herkömmlichen Festnetz- und Mobile-Abos mit Postpaid-Ansatz. Die Unterschiede beschränken sich auf die Preise und den Zahlungsprozess.
Netvoip spricht neben Privatkunden explizit auch Firmenkunden an. Wie profitieren diese von der VoIP-Technologie?
Gerade die Pandemie der letzten Jahre hat gezeigt, wie wichtig Kommunikationslösungen im Geschäftsalltag sind. Die VoIP-Technologie hat vielen KMU den Umstieg auf die Home-Office-Organisation ermöglicht – ohne grosse Zusatzkosten. Physische Telefongeräte sind nicht mehr notwendig, ein Laptop mit Headset reicht und der Mitarbeiter ist einsatzbereit. Weiter werden Telefonielösungen auch immer stärker in bestehende IT-basierte Prozesse und Systeme integriert. Manuelle Aufgaben werden automatisiert und verein­fachen den Mitarbeitern das Leben.
Ein Beispiel: Ein Kunde ruft auf einer Hotline an und der Call Agent sieht auf dem Bildschirm sofort den CRM-Kundenstamm inklusive sämtlicher Details, ohne dass er nach der Kundennummer fragen muss.
Weitere Informationen und detaillierte Angaben zu den Angeboten und Preisen finden Sie auf netvoip.ch.
Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit netvoip AG.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.