SpywareQuake: falsche Antispyware

Zurzeit grassiert im Web eine wahre Epidemie an Programmen, die sich heimlich auf dem Rechner einschleusen und den Anwender mit Sicherheitswarnungen drangsalieren. Jüngstes Beispiel ist SpywareQuake.

von Sascha Zäch 27.03.2006 (Letztes Update: 28.03.2006)

Die Sicherheitsseite Spyware Warrior warnt vor einem neuen Schädling namens SpywareQuake [1]. Die Software nistet sich heimlich auf den PCs von Anwendern ein und ändert die Desktopoberfläche. Gleichzeitig blendet sie eine Warnung ein, dass die Maschine mit Spyware [2] infiziert sei. Gegen Bezahlung könne aber eine Software bezogen werden, die das System säubere. Die Masche ist nicht neu, sondern Programmen wie SpyAxe und SpyFalcon abgekupfert, die schon vielen Anwendern das Leben schwer gemacht haben. Wer sich den Schädling eingefangen hat, sollte keinesfalls auf die erpresserische Zahlungsforderung eingehen. Portale wie das englischsprachige Nicks Computer Security [3] geben Tipps, wie SpywareQuake mit ein wenig Handarbeit beseitigt werden kann.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.