Firmenlink

ESET

 

Verbraucherschützer warnen vor dubiosen Film-Streaming-Webseiten

Wer sich auf diesen Fake-Webseiten registriert, findet keine Filme und Serien, sondern erhält hohe Rechnungen und allenfalls aggressive Zahlungsaufforderungen per Telefon.

von Claudia Maag 05.12.2019

Wer noch kein Abo bei einem Film-Streaming-Dienst wie Netflix, Sky Show oder Disney+ hat, wird bei einer Websuche nach kostenlosem Filme-Streaming rasch fündig. Nicht alle dieser Webseiten sind jedoch zu empfehlen. Verbraucherschützer warnen nun vor immer mehr betrügerischen Webseiten. Statt Gratisfilmen landen bald Rechnungen und Zahlungsaufforderungen im Postfach. 

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat gemäss einer Mitteilung zahlreiche Beschwerden zu einem Netzwerk von dubiosen Video-Streaming-Webseiten erhalten. Demnach tauchen regelmässig neue Webseiten mit «flix», «play» und «stream» im Namen auf. Marktwaechter.de hat nach eigenen Angaben über 200 dubiose Streaming-Webseiten identifiziert. Diese unterscheiden sich durch die URL und den Namen im Logo. 

Die potenziellen Opfer werden mit vorgetäuschten kostenlosen Probeabos in eine Abofalle gelockt. Nach der Registrierung kann man nicht wie erwartet Filme schauen, sondern erhält eine Jahresrechnung über bis zu 360.– Euro, wie marktwaechter.de in der Mitteilung schreibt. Einige Betroffene berichten demnach auch von aggressiven Zahlungsaufforderungen per Telefon.

Eine komplette Liste der identifizierten Webseiten (Stand: 4.12.2019) findet sich auf dieser Webseite.

Falls Sie auf der Suche nach sicherem Film-Streaming sind, lesen Sie auch unseren grossen Streaming-Guide zu den Anbietern in der Schweiz.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.