News 28.05.2002, 10:45 Uhr

Kimble: 20 Monate auf Bewährung

Kim «Kimble» Schmitz ist vor Gericht mit einem blauen Auge davon gekommen.
Das Amtsgericht München hat die selbst ernannte Hacker-Legende Kim Schmitz wegen verbotenem Insiderhandel im Zusammenhang mit Letsbuyit.com zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Zusätzlich muss Schmitz 100000 Euro Busse bezahlen. Er hatte Letsbuyit.com Investitionen versprochen. Als Gegenleistung lancierte der finanziell angeschlagene E-Shop eine positive Pressemitteilung, die zu einem Kursanstieg der Aktie an der Börse führte. Bereits 1994 war Schmitz wegen Betruges zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.