News 19.04.2011, 09:11 Uhr

Melani-Bericht zur Onlinesicherheitslage

Die Cyberangriffe in der Schweiz zielen nach wie vor auf Webseiten. Geändert hat sich die Motivation der Hacker: Statt Vandalismus geht es um Rache, Konkurrenzschädigung und um politische Überlegungen.
Zu diesem Schluss kommt der jüngste Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) des Bundes auf. Demnach wurden im zweiten Halbjahr 2010 wie bisher vor allem Angriffe auf die Verfügbarkeit von Webseiten und auf Netzwerke registriert.
Die Motivation dafür verschiebt sich laut Melani jedoch deutlich. Angriffe auf die Verfügbarkeit von Webseiten, sogenannte «Distributed Denial of Service»-Angriffe (DDoS), werden in der Cyberwelt für verschiedene Zwecke benutzt. Zu Beginn erfolgten die Angriffe vor allem als einfache Vandalenakte von Internetkriminellen gegen andere kriminelle Gruppierungen oder Strafverfolgungsbehörden. Inzwischen haben sich die Absichten geändert. Man beobachtet DDoS-Attacken beispielsweise als Rachewerkzeug, für die Schädigung der Konkurrenz, für Schutzgelderpressung oder politisch motivierte Angriffe. Diese Angriffsart ist nicht neu, allerdings lassen die Qualität und die teils damit verbundenen Begleitschäden auch in der Schweiz aufhorchen. Dies zeigte sich beispielsweise bei den Angriffsaktionen gegen Schweizer Unternehmen im Zusammenhang mit dem Wikileaks-Gründer Julian Assange. Hier wurde vor allem PostFinance zum Opfer (PCtipp.ch berichtete damals).
Derweil sind Webseiteninfektionen laut Melani momentan die meistgenutzten Verbreitungsvektoren für schädliche Software. Dabei werden Websites gehackt und mit Schad-Software infiziert, sodass diese den Computer des Websitebesuchers beim blossen Ansurfen (Drive-by) ansteckt. Vermehrt werden Vorfälle bekannt, bei denen Websites grösserer Unternehmen Opfer solcher Angriffe werden. Mehrere politische Initiativen und Aktionen von Privaten und Behörden in Form von Sensibilisierungskampagnen versuchen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und einen besseren Schutz zu erzielen.
Auf der nächsten Seite: Stuxnet – Angriff auf Kontrollsysteme


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.