News 07.08.2012, 08:24 Uhr

Dschungelkompass mit neuem Design

Der Handy-Tarifrechner Dschungelkompass hat ein neues Design spendiert bekommen. Über das Schnellprofil können jetzt ausserdem auch Ungeduldige vom Tarifrechner profitieren.
Dschungelkompass.ch, der Handy-Tarifrechner von Oliver Zadori, kommt in einem neuen Design daher. Die etwas schwer lesbare grüne Schrift auf schwarzem Hintergrund ist einer augenfreundlicheren schwarzen Schrift auf weissem Hintergrund gewichen. Der Rahmen für die Webseite bildet die Fotografie eines Dschungels, passend zum Tarifdschungel, den Zadori mit seinem Rechner durchdringen will. Auch das Dschungelkompass-Logo des Tarifrechners, der einst als Diplomarbeit des früheren Informatiktechnik-Studenten Zadori entstand, präsentiert sich überarbeitet und professioneller als zuvor.
Nicht zuletzt hat sich auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit etwas getan. Neu können Ungeduldige über das Schnell-Profil unkompliziert zu einer groben Übersicht über die verfügbaren Handy-Abos und Prepaid-Angebote kommen. Dazu müssen sie lediglich die drei Parameter «Gesprächsminuten», «SMS« und «Datenmenge» angeben. Wer ganz genau wissen will, welches Angebot für ihn am günstigsten kommt, kann natürlich weiterhin über das erweiterte Profil präzise Angaben zu seinem Nutzerverhalten machen.
Dschungelkompass berücksichtigt Abos (inklusive Optionen) und Prepaid-Angebote von 17 Anbietern auf dem Schweizer Markt. Insgesamt stehen 8500 Abo-Kombinationen für Privatkunden bereit. Zusätzlich bietet Dschungelkompass auch einen Tarifrechner für Geschäftskunden sowie einen speziellen Rechner für iPad-Datentarife.


Kommentare

Avatar
OliverZ
08.08.2012
weiteres Update mit Geschwindigkeiten Eigentlich wollte ich mit diesem Update noch warten, bis alle Geschwindigkeiten von allen Angeboten lückenlos zusammengetragen werden konnten. Dies ist ohnehin ein nicht sehr einfaches Thema. Beim mobilen Internet kann kein Anbieter eine Mindestgeschwindigkeit garantieren. Die Technologie des mobilen Gerätes, die Kapazität in der Zelle, die Technologie der Antennen, Wetterbedingungen und weitere Faktoren haben Einfluss auf die Geschwindigkeit. Soeben gab es ein weiteres Update. Neu werden die Geschwindigkeiten, sofern bekannt, berücksichtigt und angezeigt. Dazu wurde auch eine Filterfunktion eingebaut. Die tatsächliche Geschwindigkeit des aktuellen Abos kann auf dem Mobiltelefon z.B. auf www.speedtest.net überprüft werden. Viele Grüsse Oliver Zadori

Avatar
froeschli
08.08.2012
Danke für die Info über das Update. Aber irgendwie scheint da etwas nicht zu stimmen. Bei sämtlichen Orange Me Abos kriege ich eine Geschwindigkeit von 42Mbit/s angezeigt. Bei Sunrise 21Mbit/s und bei Swisscom die bekannten Abstufungen zwischen 0.2Mbit/s bis 7.2Mbit/s Sind die Werte bei Orange und Sunrise um Faktor 10 daneben? Gruss froeschli

Avatar
Hannes Weber
08.08.2012
Danke für die Info über das Update. Aber irgendwie scheint da etwas nicht zu stimmen. Bei sämtlichen Orange Me Abos kriege ich eine Geschwindigkeit von 42Mbit/s angezeigt. Bei Sunrise 21Mbit/s und bei Swisscom die bekannten Abstufungen zwischen 0.2Mbit/s bis 7.2Mbit/s Sind die Werte bei Orange und Sunrise um Faktor 10 daneben? Wieso meinst du? Sunrise und Orange kennen ja bis jetzt keine Geschwindigkeitsabstufungen zwischen den Abos. Sprich, man hat (theoretisch) jeweils die netzbedingt maximal verfügbare Geschwindigkeit, und die dürfte derzeit bei 21 - 42 Mbit/s liegen (via HSDPA+).

Avatar
OliverZ
09.08.2012
Genau Wieso meinst du? Sunrise und Orange kennen ja bis jetzt keine Geschwindigkeitsabstufungen zwischen den Abos. Sprich, man hat (theoretisch) jeweils die netzbedingt maximal verfügbare Geschwindigkeit, und die dürfte derzeit bei 21 - 42 Mbit/s liegen (via HSDPA+). Stimmt genau. Das sind die Werte, die Orange und Sunrise angeben. Sunrise wird gegen Ende Jahr auch auf 42 Mbit/s aufstocken. Aber wie gesagt, bei allen Anbietern sind dies theoretische Best Effort Werte, die nicht garantiert werden können. Darüber gibt es schon ein paar Tests von Kassensturz und Connect. Viele Grüsse Oliver Zadori

Avatar
froeschli
09.08.2012
Aber Geschwindigkeiten > 21 Mbit/s sind doch auch Hardware abhängig oder nicht? Kann ich mit einem alten HTC Desire überhaupt so schnell surfen? Gruss froeschli

Avatar
skyzem
09.08.2012
Also ich bin der Meinung, dass jeder selbst herausfinden soll ob er überhaupt die nötige Hardware besitzt. Es reicht schon, die netztechnisch möglichen Geschwindigkeiten als die Massgebenden darzustellen Ich wundere mich ja auch nicht, wenn ich ohne ein Handy zu besitzen nicht telefonieren kann, obwohl ich ein Abo bezahle.

Avatar
Hannes Weber
09.08.2012
Aber Geschwindigkeiten > 21 Mbit/s sind doch auch Hardware abhängig oder nicht? Kann ich mit einem alten HTC Desire überhaupt so schnell surfen? Gruss froeschli Ja das ist so. Aktuelle Top-Smartphones unterstützen in der der Regel maximal 21 Mbit/s (da es bei uns ja noch keine LTE-Versionen gibt). Budget-Geräte oder ältere Geräte oft weniger, z.B. 14,4 Mbit/s. Das HTC Desire sogar nur 7,2 Mbit/s. Ist ja auch schon etwas älter, das gute Ding ;)

Avatar
froeschli
09.08.2012
Na dann danke ich herzlich für diese Aufklärungen! Das hilft mir nun natürlich bei der Entscheidung, ob ich mein Abo wechsel oder nicht! Gruss froeschli

Avatar
Lunerio
09.08.2012
Es gibt auch HSPA+ mit 42Mbit/s. Und das ist kein LTE. :) Gibt einzelne Smartphones/Tablets mit diesem Standard bei uns erwerbbar. Ein Beispiel: https://www.digitec.ch/ProdukteDetails2.aspx?Reiter=Details&Artikel=246813 Oder Nokia Lumia 900

Avatar
Hannes Weber
10.08.2012
Es gibt auch HSPA+ mit 42Mbit/s. Und das ist kein LTE. :) Ja schon, sind aber, wie du richtig sagst, noch die absolute Ausnahme. Deshalb meinte ich "in der Regel" maximal 21 Mbit/s ;)