Leaks und Gerüchte 17.11.2021, 10:30 Uhr

Samsung Galaxy S22 – neue CPU, neuer Erscheinungstermin?

Trotz der Pandemie und Probleme in der Supply Chain geht es rund in der Gerüchteküche. Der Start ins «neue Jahr der Big Player» kommt traditionell von Samsung. Auch 2022?
Vorder.- und Rückseite des mutmasslichen Galaxy S22
(Quelle: Frontpagetech.com / Jon Prosser)
Erstmal ist jetzt noch Herbst, einige holen sich noch die letzten Süssigkeiten-Reste von Halloween aus den Zähnen und dann kommt ja noch der alljährliche Streit von Onkel Gustav und Tante Hannelore über den Verbleib von Omas gutem Porzellan – man nennt das auch Weihnachten. Aber danach, gleich nachdem wir uns ins dritte pandemische Jahr in Folge geprostet haben, kommt gute Kunde aus Südkorea: Die neuen Galaxys stehen bereit. Und obwohl ja eine allgemein bekannte Chip-Knappheit herrscht, scheint Samsung sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Zumindest, wenns nach der Leaker-Bubble auf Twitter geht. War es normalerweise Anfang März, verlegte sich Samsung (damals wohl wegen Huaweis P-Serie) auf Februar und letztes Jahr gar auf Ende Januar, als die S-Serie das Licht der Welt erblickte. Wohl auch, weil man ahnte, dass da noch was im Busch war mit diesem Virus. Im Jahr 2022 dürfte es wieder Februar werden – meint zumindest Jon Prosser in seinem Blog-Artikel.

Welche Specs wird Samsung bereithalten?

Das ist die Gretchenfrage – denn wie man ja gemeinhin weiss, sind die Ressourcen denkbar knapp, Chips nicht lieferbar und Dinge wie GeForce-Grafikkarten kennt man nur noch gerüchteweise. Wie die Blogger von Vybe schätzen, wird es sich der Phone-Gigant nicht nehmen lassen, die neuste Generation von Qualcomms Snapdragon zu verbauen – ausser natürlich in Europa, wo man die CPU aus eigener Mache reinschrauben werde – den Exynos 2200 (mit eigener GPU aus der AMD-Schmiede).
Display-mässig wird logischerweise viel davon abhängen, welche Modelle Samsung vorstellt. Gizmo China meint, dass es wie im letzten Jahr schon bei einem Galaxy S22, einem S22+ und einem S22 Ultra bleiben wird. 6,1 Zoll, 6,5 bis 6,6 und einen 6,8 Zoll grossen Screen sollen die drei Modelle enthalten. Auch, wenn ich mich frage, wer zum Kuckuck denn ein S22+ kaufen sollte, denn im letzten Jahr war der Preisunterschied marginal, die Grösse des Gerätes ebenfalls – die Hardware aber, die unterschied sich erheblich. Wer 1000 Franken für ein Handy zahlen kann, bei dem wirds an den letzten 200 Franken kaum scheitern, vor allem, wenn er dafür einen nennenswerten Mehrwert erhält. So zum Beispiel ein LPTO-Panel und eine QHD+-Auflösung.
Quelle: Samsung
Was kameraseitig ablaufen wird, darüber scheiden sich noch die Geister. Vybe beispielsweise wirft die Frage nach Samsungs 200-Megapixel-Kamerasensor auf, der bei gutem Licht Bilder von 16'384×12'288 Pixel und 8K-Videos mit 30 fps (oder 4K mit 120 fps) produzieren kann – allerdings ist die Serientauglichkeit des Sensors (zumal für eine Grossproduktion) noch nicht sichergestellt.
Tron stellte bereits Vermutungen zu den Kameraspecs des Plus und des S22 an:

Sollte wirklich so eine Power-CPU verbaut werden muss Samsung – Energieeffizienz hin oder her – an einen starken Akku denken. Sammobile zufolge solls aber eher konservativ zu und her gehen, wenn man es mit Geräten der chinesischen Konkurrenz vergleicht. 3700, 4500 und 5000 Milliampère sollen die Akkus inne haben.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.