News 08.01.2009, 08:30 Uhr

Twitter-Konten gehackt

Ein 18-Jähriger hat die Twitter-Konten von Prominenten geknackt und in deren Namen Falschmeldungen verbreitet. Auch unachtsamen Schweizern könnte das passieren.
Im deutschsprachigen Raum wird der Micro-Blogging-Dienst Twitter zunehmend genutzt, um per Onlinekurznachricht Freunde über Neuigkeiten zu informieren. Mithilfe eines automatisierten, wörterbuchbasierten Passwortgenerators verschaffte sich ein jugendlicher Hacker Zugang zum Benutzerkonto eines Twitter-Mitarbeiters. Dies gelang, weil dieser das einfache Passwort «Happiness» hatte. Mit dem geknackten Passwort erlangte er die Administrationsrechte für die Konten von 33 prominenten Persönlichkeiten und konnte darüber jede Menge Unfug treiben.
Dieses Beispiel verdeutlicht, dass zu einfache Passwörter eine grosse Gefahr darstellen. Versehen Sie Ihre Kennwörter daher stets mit einer Zahlen-Buchstaben-Kombination.
Sicherheitsexperten rechnen damit, dass Twitter noch öfter Ziel Krimineller werden wird. Immer wieder könnten Profile gehackt, Meldungen gefälscht oder mit Links auf infizierte Websites versehen werden.


Kommentare

Avatar
X5-599
08.01.2009
Doch doch, die heutigen Notebooks haben doch eine Webcam. Das ist wie beim Bankomaten. Die machen ja auch Fotos während man Geld abhebt und das gleiche macht das Notebook auch. Daher ist eine Maske auf jedenfall angebracht, sonst wird man noch erkannt :-)

Avatar
Oli28
08.01.2009
Doch doch, die heutigen Notebooks haben doch eine Webcam. Ich hab die auch an! Wer weiss wer noch zuschaut!!?? Bei diesem Temparaturen behalt ich sie eh gleich an :D

Avatar
NaOH
08.01.2009
Maske 4 Wer weiss wer noch zuschaut!!?? Nun, wenn du die Maske aufhast sicherlich jeder, der in deiner Sichtweite ist;)