News 06.03.2019, 15:58 Uhr

Vorsicht: gefälschte PostFinance- und UBS-E-Mails

Die Melde- und Analysestelle Melani warnt auf Twitter vor Phishing-E-Mails im Namen der PostFinance und der UBS.
Cyberkriminelle verschicken seit Dienstag gefälschte E-Mails im Namen von «PostFinance». Am Mittwochmorgen kamen UBS-E-Mails hinzu. Dies teilt Melani (Melde- und Analysestelle Informationssicherung) über den Twitter-Account des Government Computer Emergency Response Teams (GovCERT) mit.
Im aktuellen Fall zeigt der E-Mail-Inhalt ein ähnliches CI/CD wie jenes der PostFinance beziehungsweise der UBS. Der enthaltene Login-Link führt allerdings zu einer Phishingseite. Betrüger versuchen so, an Ihre E-Banking-Zugangsdaten zu kommen.
Betrüger versuchen momentan mit gefälschten E-Mails im Namen von @PostFinance an Zugangsdaten von e-Banking Kunden zu gelangen. Bei postfinonce-logln[.]biz handelt es sich jedoch um eine Phishingseite. Melden Sie verdächtige E-Mails oder Webseiten auf https://t.co/4zlFXHPmD1 pic.twitter.com/5ZWSzeNBOV
— GovCERT.ch (@GovCERT_CH) 5. März 2019
Gestern versuchten Betrüger an e-Banking Zugangsdaten von PostFinance Kunden zu gelangen. Heute Morgen haben es die Betrüger auf Kunden der @UBS abgesehen: ubsserver[.]net ist nicht die Webseite der UBS! Melden Sie verdächtige E-Mails oder Webseiten auf https://t.co/4zlFXHPmD1 pic.twitter.com/Mzvu3nAqP5
— GovCERT.ch (@GovCERT_CH) 6. März 2019
PCtipp empfiehlt: Löschen Sie solche Mails unbesehen, klicken Sie auf keinen Link und öffnen Sie einen allfälligen Anhang nicht. Melden Sie solche und ähnliche Vorfälle den zuständigen Behörden. Im Zweifelsfall können Sie die entsprechende Behörde telefonisch kontaktieren. Oder melden Sie verdächtige E-Mails auf antiphishing.ch.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.