Gmail sortiert Mails automatisch

Mit einer überarbeiteten Version der Gmail-Inbox versucht Google, seinen Nutzern bei der Organisation ihrer Mails zu helfen. Gmail sortiert neu automatisch E-Mails nach bestimmten Kategorien.

von Luca Diggelmann 30.05.2013

Auf dem Desktop sind die Kategorien oberhalb der Mails aufgeführt Auf dem Desktop sind die Kategorien oberhalb der Mails aufgeführt Zoom Die neue Inbox, die in den nächsten Wochen für alle Gmail-Nutzer verfügbar sein wird, sortiert automatisch Nachrichten in sogenannte «Kübel». Diese werden in Tabs oberhalb der Nachrichtenliste angezeigt. Die Nachrichten, die Google als wichtig erachtet, wandern dabei in den «Primary»-Kübel. Nachrichten von sozialen Netzwerken landen dagegen im «Social»-Tab. Newsletter von Firmen und Angebote werden unter «Promotions» zusammengefasst, während Belege und Bestätigungen im «Updates»-Bereich ihren Platz finden. Benutzerdefinierte Kategorien können ebenfalls erstellt werden.

Der Posteingang, wie er auf einem Android-Gerät aussehen wird Der Posteingang, wie er auf einem Android-Gerät aussehen wird Zoom Der neue Posteingang wird sowohl für Desktop- als auch für Mobile-Nutzer verfügbar sein und per Drag&Drop funktionieren. Zudem kann Gmail angewiesen werden, E-Mails von bestimmten Nutzern in eine festgelegte Kategorie zu senden.

Wer die neue Inbox nicht nutzen will, kann die klassische Ansicht reaktivieren. Eine weitere Möglichkeit bietet die «Priority Inbox», die wichtige Nachrichten zuerst anzeigt, gefolgt von Nachrichten mit Sternmarkierung.

An der diesjährigen Google I/O kündigte Google weitere Verbesserungen am Gmail-Service an. So sollen «Quick-Action-Buttons», die direkt neben Nachrichten erscheinen, den Arbeitsfluss vereinfachen. Vor einigen Wochen wurde zudem die Unterstützung für Kalendereinträge direkt aus dem Text vorgestellt.


    Kommentare

    • swissmac 03.06.2013, 14.02 Uhr

      Kein Mensch braucht sowas. Die sollten lieber endlich die alten Mängel beheben: keine Empfangsbestätigung, keine Prio, kein Privat-Kennzeichen, keine vernünftige Konversationsansicht, fehlende Formatierungen, fehlende Sortiermöglichkeiten usw ...

    • babywhale 03.06.2013, 14.22 Uhr

      GMAIlL eignet sich als SPAM Fänger. Ansonsten ist es, wie das meiste von Google ausser deren Suche, Schrott der (Privatinfo) schleudernden Art. Soll deren künstliche Intelligenz Textanalytiker sich mit all den SPAM-Mails auseinandersetzen und dann bei Steve Jobs auf der Psychoanalytiker-Couch darüber in der Cloud sinnieren. Ach ja, deren Browser ist auch gut, weil schnell und ohne viel Schnickschnack.

    • _sven_ 03.06.2013, 14.53 Uhr

      Gmail sortiert nur automatisch, wenn man es nicht richtig konfiguriert. Und das solte man in Google eingeloggt tun. Dann passt es auch

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.