News 11.12.2012, 11:01 Uhr

Suisa-Abgaben auf Tablets kommen

Ab dem 1. Juli 2013 wird voraussichtlich die Suisa-Gebühr auf Tablets fällig. Tablet-Käufer zahlen also künftig für die Möglichkeit, auf dem Gerät Musik hören zu können.
Der neuen Suisa-Abgaberegelung für Tablets steht nichts mehr im Weg. Wie der Sonntag berichtete, haben sich die Suisa, die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und der Dachverband der Urheberrechts-Nutzer (DUN) auf den neuen Tarif geeinigt. Ab dem 1. Juli 2013 soll dieser in Kraft treten, ab dann werden also Kopierabgaben auf den Speicher von Tablets erhoben, sofern es keine Einsprachen mehr gibt.
Dass sich die Parteien laut Bericht einvernehmlich einigen konnten, überrascht. Das dürfte allerdings auch mit den vergleichsweise tiefen Abgaben zusammenhängen. Diese betragen offenbar nur 15 Rappen pro Gigabyte, viel weniger als ursprünglich von der Suisa gefordert. Bei einem Tablet mit 64 GB Speicher würde die Suisa-Gebühr also knapp 10 Franken betragen, bei einem Gerät mit 16 GB Speicher wären es gerademal Fr. 2.40. Die Gebühr darf zudem nicht mehr als 8 Prozent des Verkaufspreises betragen.
Im Gegensatz zu MP3-Playern und bald also auch Tablets werden auf Smartphones immer noch keine Suisa-Gebühren erhoben, obwohl man mit diesen auch Musik hören kann. Die Suisa kämpft zwar seit 2008 für eine entsprechende Abgabe, bislang aber ohne Erfolg. Zwei Anträge sind momentan beim Bundesverwaltungsgericht hängig, so der Sonntag.


Kommentare

Avatar
greedo
11.12.2012
kein problem Darf ich die Suisa dann auch beim Wort nehmen und - egal wo ich mich aufhalte - unbezahlte Musik kopieren was das Zeug hält? 'Bezahlt' hab ichs mit meinen Geräten ja schon... natürlich. so lange du es von freunden und verwandten kopierst oder einfach runterlädst.

Avatar
Mooris
12.12.2012
natürlich. so lange du es von freunden und verwandten kopierst oder einfach runterlädst. naja das WEB ist ja ziemlich gross und man findet wohl für jedes File ein Torrent link mittlerweile.. dann wäre ich ja gleich froh wenn die Suisa auch für Smartphones und Mp3 erhoben wird (natürlich viel weniger da viel mehr geräte) :D

Avatar
was
12.12.2012
SUISA Gebühren SUISA, das ist für mich seit Jahren ein Reizwort. Urheberrechtsgebühren für die Urheber. Das ist in Ordnung. Aber Gebühren erheben für mein Gerät, auf dem ich gar keine Musik abspeichere, das ist nicht in Ordnung! Nur weil ich es könnte, Gebühren zu verlangen, das geht nicht. Sonst müsste man ja jeden Mann wegen Vergewaltigung anklagen, weil er ja das "Gerät" auch besitzt. Oder gleich jeder Mensch, der ein Gehirn als Speicher verwendet, und das sind auch ein paar auf der Welt, muss Urheberrechtsgebühren bezahlen! Am besten gleich bei der Geburt einen Betrag der Hebamme abliefern. ;-) Die SUISA sollte andere Wege für eine gerechte Bezahlung der Künstler beschreiten. Ich weiss auch nicht wie, habe aber auch nicht über 200'000.- Franken Jahreslohn! Für diesen Betrag würde ich mir schon was gerechtes einfallen lassen.

Avatar
loibi
12.12.2012
Mehrfach für Musik zahlen Wie oft muss man nun schon für Musik bezahlen? 1x in iTunes, 1x beim CD-Kauf vor zig Jahren, MP3 Player.... Dann kann man mit gutem Gewissen schwarz Musik downloaden oder wie jetzt? :-/

Avatar
Lunerio
12.12.2012
Bei der Jahresrechnung von Cablecom (Kabelanschluss und so halt..) stand da auch was von Urheberrecht Zeug drauf. So by the way... Keine Ahnung was für ne Summe drauf war. Mir schwirrt die Zahl 6 oder 14 im Kopf. Sagen wir +/- 10 Franken. Es ist doch schon verwunderlich, wie man uns Bürger bis zum letzten Tropfen ausdrücken will, damit die riesen grossen Organisationen noch grösser werden. Und die Preiserhöhungen jeglicher Art wollen einfach nicht aufhören. Bald reicht nicht mal mehr der Mindestlohn aus. Bald reichen die 50-100 Franken Gehaltserhöhungen, was man am Jahresende bekommt nicht mehr aus, weil diese von allmöglichen Gebühren überholt werden. Naja.. Man kann so oft jammern wie man will. Die Schweiz wird nicht aufhören. Wahrscheinlich bis es keinen Mittelstand mehr gibt. Nur noch Armut und die Superreichen. Zumindest gehts schon die ganze Zeit in diese Richtung. Ich meine die Superreichen werden auch supergut behandelt, weil man diese nicht verlieren möchte. Dafür müssen stinknormalen Bürger blechen. Aber das geht jetzt total am Thema vorbei.. Hat zwar alles einen gewissen Zusammenhang.. Ach egal.. Ne Frage hätt ich. Wieviel von dem Geld geht denn eigentlich zu den Urheberrechten und wieviel behält man für sich selbst?

Avatar
roblu
12.12.2012
Naja.. Man kann so oft jammern wie man will. Die Schweiz wird nicht aufhören. Wahrscheinlich bis es keinen Mittelstand mehr gibt. Nur noch Armut und die Superreichen. Zumindest gehts schon die ganze Zeit in diese Richtung. Ich meine die Superreichen werden auch supergut behandelt, weil man diese nicht verlieren möchte. Dafür müssen stinknormalen Bürger blechen. @Lunerio:Gehört zwar auch nicht zum Thema! Bin lange Zeit mit Mobilkranen gefahren 1973 hatten wir Monatlich Fr.4500-5000.- Lohn rechne das auf die heutige Zeit, dan müsste man einen Lohn von ca. Fr.7000.- haben;) Ps ich wahr damals 25 Jahre alt:rolleyes: http://images.autoline.de/s/Baumaschinen-Mobilkrane-LIEBHERR-LTM-1090-4-1-8X8X8---4_big--12071812205911667000.jpg

Avatar
Lunerio
13.12.2012
Ich habe allgemein keine Ahnung von früheren Zeiten. Wenn 1973 eine gute Zeit war (ich meine Krisen gab es auch früher schon), sind 4500-5000 Franken sehr viel Geld. So viel verdient man ja als Durchschnittsbürger und selbst mit 40 Jahren heute noch. Und heute hat man BESTIMMT viel mehr allgemeine Ausgaben als im Jahre 1973 und somit weniger Geld zum leben als damals. Das stimmt mich schon ziemlich traurig... Man kann ja auch nicht einfach sagen: Ja jetzt lern ich mal das und kriege 7000.- und von 3500.- Jobs halte ich mich fern. Dann gäbe es heute zu wenig Frisören. :< Man kann also nicht unbedingt sagen, dass man selbst schuld sei, wenn man nur 3500 bekommt. Man darf in gewisser Weise sagen, dass das zum Thema passt. Das geht doch nicht, für jeden Furz weitere 5 Franken zu verlangen. Irgendeinmal in der Zukunft heisst es im nächsten Lohn "5000.- Brutto, die normalen Abzüge von knapp 500-600.- wie AHV, ... und minus 1000 für die Schweiz wegen gewissen Abgaben. Also 3500.- wo man Miete, Strom, Wasser, Essen, Kinder, teuren Benzin, Autoversicherung, Internet, .. zahlen muss. Und unsere Kinder brauchen diesen Monat auch noch 2 neue paar Schuhe, WARUM HABEN WIR ÜBERHAUPT KINDER ... und wie immer schlussendlich keinen Rappen mehr für Luxusgüter". ... Obwohl Mittelständler so langsam (und teilweise heute schon) NICHT mehr WÜRDIG sind, irgendeine Art von Luxusgüter leiten zu können. Selbst 30.- Modeschmuck nicht. Also lebt man quasi nur noch für den Staat. Nahrung, Kleidung und Haus braucht man ja schon mal um für den Staat leben zu können. Ein Auto ist für ne Familie ebenfalls quasi lebensnotwendig. Naja die Frau könnte wenigstens Halbzeit arbeiten, dann gäbe es absolut keine Probleme, weil dann noch 2-3 Tausend mit reinfliessen. Dann hat man auch was fürs Leben. Und Halbzeit ist gut, weil man die Kinder nicht allzusehr vernachlässigt genau so wie der Haushalt. Aber da wär das nächste Problem: Arbeit finden. :)

Avatar
schmidicom
13.12.2012
Selbst wenn es nur 1 Rappen pro X GB wäre, wäre es 1 Rappen zu viel! Ich kaufe meine Musik legal im Laden oder online und bezahle dort ja wohl mehr als genug für den Dreck. Was geht es da diese verdammten Gauner an wo und wie ich MEINE Musik anhöre. Nur weil die nicht in der Lage sind die waren Sünder zur Verantwortung zu ziehen drücken sie einfach mal pauschal der ganzen Bevölkerung Gebühren über Gebühren rein. Zum Kotzen...

Avatar
pit2008
24.01.2013
Strassenräuber Das ist einfach Raub. Ich hab ein Tablet im Keller zum Video schauen beim Biken, warum sollte ich für jedes Gerät, jeden Speicher immer wieder zahlen. Kaufen da wo keine Gebühren drauf kommen?

Avatar
melli
30.01.2013
Pauschalstrafgebühr Ein Riesenärger! Ist so etwas wirklich legal? Einfach mal jedem Benutzer eine Strafgebühr verrechnen? Auch wenn man auf einem Gerät nie Musik hört? Also etwa so, wie wenn ein Strassenverkehrsamt jedem Fahrzeug-Nummernschild immer eine Autobahngebühr berechnet, auch wenn dieses Fahrzeug nie auf einer Autobahn benutzt wird? Oder einfach grundsätzlich jedem Autofahrer mal eine Parkbusse belasten? Das ist Abzockerei. Bezahlen für etwas was man nicht braucht! Kann man sich dagegen wirklich nicht wehren? Ist das wirklich legal?