News 01.07.1998, 22:00 Uhr

VERLEGER-VIRUS

"PolyPoster" heisst ein neues Virus unbekannter Herkunft. Es istin der Lage, Word-Dokumente seiner Opfer ohne deren Wissen in einer vonmehreren Diskussionsgruppen im Internet zu publizieren. Dort kann jederdas Papier offen lesen.
Der neue Computervirus gehört zur Gattung der sogenannten
Makro-Viren, die sich als Befehlskette in einem Dokument etwa der
Textverarbeitung Word von Microsoft verstecken können. Es gibt
zahlreiche Varianten. Die Ansteckung erfolgt durch Öffnen eines
infizierten Dokuments; wer eines der von PolyPoster im Internet
veröffentlichten Dokumente liest, steckt sich somit gleich selbst mit
ihm an, sofern keine Vorsichtsmassnahmen ergriffen wurden.
Der Virus ist so konzipiert, dass die befallenen Dokumente sich nach
dem Zufallsprinzip selbst in eines von 23, vorwiegend Sex-Themen
gewidmeten Diskussionsforen des Usenet versenden. Als Betreff-Zeile
sollen Texte wie "Free XXX Passwords", "New Virus Alert" oder "Important
Monica Lewinsky Info" verwendet werden, wie die finnische
Antivirenspezialistin Data Fellows wissen will. Sie hat als erste über
PolyPoster berichtet.
Der Virus funktioniert vorerst nur, wenn der Benutzer das
Internet-Newsreader-Programm «Agent» von Forte installiert hat, das
allerdings sehr beliebt ist.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.