News 15.08.2006, 12:00 Uhr

Microsofts Online-Virenscanner verlässt Betastadium

Der Softwareriese hat seinen kostenlosen Online-Virenscanner umbenannt und in der finalen Version veröffentlicht. Gleichzeitig lässt sich der Dienst neu in 43 Ländern nutzen.
Neu heisst Microsofts Online-Virenjäger nicht mehr Windows Live Safety Center, sondern nur noch Safety Scanner [1]. Zudem ist er nun Teil von Microsofts neuem Sicherheitsprodukt Windows Live OneCare und hat das Betastadium verlassen. Im Gegensatz zum vollen OneCare-Paket ist der Safety Scanner kostenlos. Er durchforstet auf Wunsch die Festplatte nach Schädlingen. Darüber hinaus kann er Bereinigungs- und Wartungsaufgaben durchführen. Um den Dienst zu nutzen, wird der Internet Explorer mit seiner ActiveX-Technologie [2] benötigt. Microsofts Safety Scanner ist mittlerweile in 43 Ländern und mehreren Sprachen verfügbar, darunter auch in Deutsch.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.