News 17.10.2002, 09:45 Uhr

Neuer Spam-Trick

Eine US-Firma hat sich eine gemeine Methode für den Versand von Spam ausgedacht. Herkömmliche Filterprogramme könnten deshalb bald wirkungslos sein.
Wie das Wired Magazine meldet, stammt das neue Verfahren von DirectAdvertiser.com, einem Unternehmen aus Florida. Die Firma hat eine Software veröffentlicht, die Werbebotschaften über den Messenger-Service von Windows verschickt und als Pop-Up auf dem Bildschirm des Benutzers anzeigt. Das Programm kostet ca. 700 US-Dollar und kann bis zu 5000 Werbemeldungen pro Stunde versenden.
Der Messenger-Dienst wurde eigentlich für Systemadministratoren entwickelt, damit diese per Internet über allfällige Probleme benachrichtigen können. In den Betriebssystemen Windows XP, 2000 und NT ist der Service standardmässig aktiviert.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.