News 21.05.2015, 11:46 Uhr

So bändigen Sie Systemdienste in Windows

Auf Windows-PCs sind viele Systemdienste und weitere Dienste aktiv. Welche das sind, und wie man sie in den Griff bekommt, zeigen wir in diesem Artikel.
Bei den Windows-Systemdiensten handelt es sich um Programme bzw. Prozesse, die im Hintergrund vom Betriebssystem ausgeführt werden. Sie werden in der Regel automatisch geladen und ausgeführt. Leider hat noch immer eine grosse Zahl von Entwicklern die schlechte Angewohnheit, bei einzelnen Programmen keine saubere Deinstallationsroutine zu implementieren. Wie Sie unbekannte Leerlaufprozesse erkennen und wie Sie mit den Windows-Systemdiensten umgehen sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.
Wenn schon nach einer ersten Systeminstallation merkwürdige Prozesse unbekannter Herkunft auffallen, lohnt sich ein kurzes Durchforsten
Zu Windows-XP-Zeiten gabs noch so allerlei abenteuerliche Anleitungen, wie man Leerlaufprozesse entfernen kann. Seit dem Erscheinen von Windows 7 und Windows 8 ist das jedoch besser geworden. Trotzdem gibt es immer wieder Gründe, die Systemdienste und deren Ausführung zwischendurch zu überwachen.

Vier Ansichten der Windows-Dienste

Unter Windows 7 und Windows 8 gibt es mindestens drei Hilfsmittel/Ansichten der Systemdienste, die man kennen sollte.
  • Allgemein: CTRL+ALT+DEL und Auswahl Taskmanager: Reiter Dienste
  • Windows 8: mittels Windows- und X-Taste, Sprung zum Task Managerund Auswahl Dienste
  • Aufruf mittels Windows- und R-Taste, gefolgt von der Eingabe des Befehls services.msc
  • Hilfsprogramm «msconfig»: Aufruf mittels Windows- und R-Taste, gefolgt vom Befehl: msconfig
msconfig: eine mögliche Ansicht der laufenden Prozesse, mit der guten Option, wichtige Windows-Prozesse auszuklammern
Wie Sie mit den Windows-Diensten umgehen, erklären wir Ihnen auf den folgenden Seiten.
Nächste Seite: Umgang mit Systemdiensten

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.