News 04.12.2007, 11:02 Uhr

Windows Vista: Ende der Raubkopien

Das Service Pack 1 macht Schluss mit nicht legitimen Versionen von Vista – erhältlich ist das SP1 voraussichtlich im ersten Quartal 08.
Obwohl es von Vista keine aktivierungsfreie Version gibt, wurden dennoch Wege gefunden, um das Programm ohne Aktivierung zu betreiben. Dafür verantwortliche Lücken soll das Service Pack 1 schliessen.
Entfernt wurde auch der Modus reduzierter Funktionalität, welcher bei einer fehlgeschlagenen WGA-Prüfung angedroht wurde.
Das SP1 soll laut Microsoft im ersten Quartal 2008 erscheinen.


Kommentare

Avatar
romansvillage
04.12.2007
Würde man die ganze Entwicklung solcher Mechanismen weglassen würden die Entwicklungskosten sinken was auch einen billigeren Marktpreis bedeutet. Dann würden auch Endkunden mit einem kleineren Geldbeutel einen Kauf in Betracht ziehen. Ob nun ein Kopierschutzmechanismus entwickelt wird oder nicht, Raubkopien wird es immer geben. Diese Mechanismen werden schnell geknackt.

Avatar
coceira
04.12.2007
kunden aergern ? Das Service Pack 1 macht Schluss mit nicht legitimen Versionen von Vista Diese Mechanismen werden schnell geknackt. 2-3 stunden forschen und das ist immer noch weniger aergerlich, als den aerger mit ms - mein legales xp meldete mir fast nach jedem update ich sei ein "gauner" (hp notebook, vorinstalliertes xp-pro). seit ich das system selbst fuer "genuine" erklaert habe funktionierts wenigstens ohne weitere probleme..............

Avatar
FloHoCH
04.12.2007
Würde man die ganze Entwicklung solcher Mechanismen weglassen würden die Entwicklungskosten sinken Und möglicherweise sogar die Qualität des Systems steigen?!?