YouTube Health 19.10.2022, 10:40 Uhr

YouTube führt Label für verlässliche Gesundheitsinformationen ein

YouTube wird künftig mit einem Label auf besonders zuverlässige Gesundheitsinformationen hinweise, um Nutzern eine bessere Einordnung der Herkunft der gesundheitsbezogenen Inhalte auf YouTube zu ermöglichen. Das neue Konzept soll in Deutschland Anfang 2023 starten.
(Quelle: Shutterstock/AngieYeoh)
YouTube führt ein Label für besonders zuverlässige Gesundheitsinformationen ein. Mit dem «Infobereich» wolle man eine bessere Einordnung der Herkunft der gesundheitsbezogenen Inhalte auf YouTube ermöglichen, kündigte YouTube-Manager Garth Graham, Global Head of YouTube Health, am Dienstag in einem Blogeintrag an.

YouTube Health startet in Deutschland

Deutschland sei das erste Land, in dem das neue Konzept von YouTube Health eingeführt werde. «Uns ist es sehr wichtig, Informationen zu gesundheitsbezogenen Themen aus zuverlässigen Quellen zugänglich zu machen», sagte Graham der Deutschen Presse-Agentur.
Nach dem Start in Deutschland ist laut Blog «für die kommenden Monate» geplant, YouTube Health auf weitere Märkte und Einrichtungen auszudehnen, voraussichtlich kommt das Label also auch in die Schweiz.
Beiträge mit dem Health-Label sollen auch in den Suchergebnissen im Bereich mit gesundheitsbezogenen Inhalten hervorgehoben werden, wenn Nutzerinnen und Nutzer nach Gesundheitsthemen suchen. Damit dürften diese Beiträge mit dem Label ihre Reichweite steigern können.
Um in das Programm aufgenommen zu werden, können sich Gesundheitseinrichtungen, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsämter, staatliche Organisationen und medizinische Fachzeitschriften ab dem 27. Oktober 2022 für die Aufnahme in das Programm bewerben. Die YouTube Health soll dann voraussichtlich Anfang 2023 starten.

Inhaltliche Kriterien

Um zuverlässige Quellen für Gesundheitsinformationen auszuwählen, wendet YouTube inhaltliche Kriterien an, die von der US-Nichtregierungsorganisation National Academy of Medicine (NAM) entwickelt wurden. Diese Prinzipien seien ausserdem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) validiert worden. «Insgesamt bietet Youtube Health grosses Potenzial, um den Menschen in Deutschland zu helfen, Inhalte aus zuverlässigen Gesundheitsquellen auf YouTube leichter zu finden und zuverlässig nutzen zu können», betonte Graham.
Der Google-Dienst reagiert mit der neuen Health-Funktion auch auf die Kritik an fehlerhaften, ungenauen oder zweifelhaften Gesundheitsinformationen, die auf YouTube zu finden sind. So hatte die Europäische Kommission im Sommer 2020 in einer Kampagne zur Bekämpfung von Desinformation im Zusammenhang mit dem Thema Corona-Pandemie auf Fehlinformationen auf YouTube hingewiesen.

Autor(in) dpa



Kommentare
Avatar
dgerber
19.10.2022
Und ganz oben bei den "zuverlässigen Quellen" ist dann Lauterbach, oder was? Ist das Realsatire hier?

Avatar
Gaby Salvisberg
19.10.2022
Wo steht etwas von Lauterbach? Wie meinst du diesen Kommentar? Ich gehe davon aus, dass es beim YouTube-Projekt auch zum Beispiel um die hochgefährlichen "Tipp"-Videos geht, die den dümmsten Leuten allen Ernstes empfehlen, sich Chlorbleiche oder Pferde-Entwurmungsmittel reinzupfeifen.

Avatar
dgerber
19.10.2022
Wo steht etwas von Lauterbach? Wie meinst du diesen Kommentar? Ich gehe davon aus, dass es beim YouTube-Projekt auch zum Beispiel um die hochgefährlichen "Tipp"-Videos geht, die den dümmsten Leuten allen Ernstes empfehlen, sich Chlorbleiche oder Pferde-Entwurmungsmittel reinzupfeifen. Natürlich steht der Name nicht explizit im Text, aber wenn das YT-Projekt in Deutschland starten soll gehe ich davon aus, dass das eng durch das BMG (und dessen Boss) begleitet wird. Selbstverständlich ist es gut und richtig, wenn dadurch "Dummheiten" vermieden werden können. Allerdings ist eher zu vermuten, dass es hier darum geht, die von den Regierungen und insb. der EU-Kommission angekündigte "engere Kontrolle der sozialen Medien" umzusetzen um "konforme" und "unliebsame" Beiträge zu kennzeichnen. Hier wird es dann sofort heikel: Wer entscheidet, wer das Label erhält? YouTube? Die WHO? Das BMG (D)? Das BAG (CH)? Welche Ideologie ist "die Gute"? Offenbar ist massgeblich eine US-Nichtregierungsorganisation involviert... Von wem ist die finanziert? Fragen über Fragen... Die letzten zwei Jahre haben eindrücklich gezeigt, dass der Punkt, an dem andere Meinungen ausgeschlossen / diffamiert / gecancelt / was-auch-immer werden viel zu schnell erreicht ist. (Dies der gedankliche Link zu Lauterbach, der massgeblich, aber bei weitem nicht alleine dazu beigetragen hat.) Dieses Problem müssen wir als Gesellschaft in den Griff bringen (natürlich nicht nur im medizinischen Bereich). Das darf sich nicht wiederholen, resp. fortsetzen. Hoffentlich trägt das YT-Projekt im Positiven und nicht im Negativen dazu bei. Vielleicht haben diese Ausführungen zu meinen Gedanken den zugegebenermassen etwas flapsig formulierten ersten Kommentar ein bisschen erklärt...

Das könnte Sie auch interessieren