Tipps & Tricks 12.01.2012, 09:31 Uhr

15 Tipps: iTunes hegen und pflegen

Die iTunes-Bibliothek ist weit mehr als ein Sammelbehälter für Musik und Apps. Mit den folgenden Tipps bleibt die Musiksammlung nicht nur in Form, sondern wächst auch in die Richtung, die Sie sich wünschen.
Jede Musiksammlung ist weit mehr als die Summe ihrer Dateien, denn in iTunes wird die Musik nicht nur gespeichert, sondern auch verwaltet, bewertet, zu stimmigen Wiedergabelisten zusammengefasst und natürlich auf den iPod, das iPhone und das iPad übertragen. In fast jeder Sammlung steckt eine Menge Arbeit, und entsprechend sorgfältig sollte man mit ihr umgehen. Die folgenden Tipps helfen dabei.
Tipp 1: Alles an einem Ort
Die Verwaltung der Bibliothek und der zugehörigen Songs gestaltet sich absolut problemlos – wenn man diese Aufgabe vertrauensvoll iTunes überlässt. Das heisst, alle Songs sollten innerhalb des Ordners «iTunes» gespeichert werden, der sich wiederum im eigenen Benutzerverzeichnis im Ordner «Musik» befindet. Um sicherzugehen, dass iTunes beim Musikimport die Dateien automatisch in dieses Verzeichnis kopiert, wählen Sie «Bearbeiten/Einstellungen» (Mac: «iTunes/Einstellungen»). Klicken Sie auf den Bereich «Erweitert» (A) und stellen Sie sicher, dass die Optionen «iTunes Medienordner automatisch verwalten» (B) und «Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes-Medienordner kopieren» (C) aktiviert sind.
Tipp 2: Bibliothek zusammenlegen
Vielleicht sind die Musikdateien Ihrer Sammlung zurzeit über die ganze Festplatte verstreut. Kein Problem: Um sie alle im iTunes-Ordner zu vereinen, wählen Sie «Datei/Mediathek/Mediathek organisieren» (Mac: «Ablage/Mediathek/Mediathek organisieren»). Markieren Sie die Option «Dateien zusammenlegen» und klicken Sie auf «OK». Jetzt werden die Dateien nicht in den iTunes-Ordner bewegt, sondern dorthin kopiert – die ursprünglichen Musikdateien, die Sie anschliessend ausserhalb des iTunes-Ordners finden, können Sie also löschen.
Nächste Seite: Backups und Transfers auf andere Rechner

Klaus Zellweger
Autor(in) Klaus Zellweger


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.