Won't fix? 13.04.2021, 08:00 Uhr

Der wohl nervigste «Bug» in Duplicati ist mindestens 6 Jahre alt

Die Open-Source-Backuplösung Duplicati schleppt seit Jahren eine Art Bug mit, der bei manchen Usern die pünktliche Durchführung von Backups gefährdet.
Die User fragen auf Github seit Jahren immer wieder nach, wann das Problem wohl behoben werde
(Quelle: Screenshot PCtipp.ch )
Duplicati ist eine quelloffene, mächtige Software für die regelmässige Datensicherung. Tipps zum Einrichten von Duplicati finden Sie hier. Die Software existiert bereits seit 2009, erstmals vorgestellt hat der PCtipp sie im Jahr 2012.
So sehr die Autorin diese tolle Backuplösung schätzt, wundert sie sich über einen merkwürdigen «Bug». Duplicati richtet die Zeitplanung ausschliesslich an UTC (Coordinated Universal Time) aus, die keine Sommer- und Winterzeit-Umschaltung kennt.
Das bedeutet: Wenn Sie Ihren Backupjob im Winter einrichten und auf 17:00 planen, wird er nach dem Wechsel zur Sommerzeit erst um 18:00 ausgeführt. Und umgekehrt: Wenn Ihr Backupjob im Sommer stimmt, erfolgt er nach dem Wechsel zur Winterzeit eine Stunde zu früh. Das kann auch den Erfolg einer Datensicherung gefährden, denn falls Sie den zu sichernden PC zur Feierabendzeit um 17:15 Uhr herunterfahren, bleibt die eigentlich auf 17 Uhr geplante Sicherung aus.
Die sonst so umfangreiche Backupsuite mit den vielen Funktionen bietet keinerlei Einstellungsmöglichkeit für etwas, das so simpel anmutet wie eine Sommer-/Winterzeitanpassung. Im Duplicati-Github-Account wird der zugehörige Bug seit April 2015 immer wieder diskutiert und kommentiert.

Oder ist der «Bug» ein «Feature»?

Gerade die Sommerzeit-Umstellung könnte ein Grund dafür sein, sich strikt an UTC zu halten. Die Sommerzeitumschaltung erfolgt hierzulande immer am letzten Sonntag im März um 2:00 Uhr nachts. Dabei wird die Zeit auf 3:00 Uhr vorgestellt. Ein gemäss lokaler Zeit auf 2:15 geplantes Backup fände damit überhaupt nicht statt. Bei Rückkehr zur Winterzeit würde dafür doppelt gemoppelt: Hier wird bekanntlich am letzten Sonntag im Oktober um 3:00 Uhr die Zeit auf 2:00 Uhr zurückgestellt. Ein laut lokaler Zeit auf 2:15 geplantes Backup würde in diesem Fall zweimal durchgeführt. Bei strikter UTC-Orientierung ist das alles hingegen «wurscht», weil in jedem Fall ein Backup stattfände – und zwar genau eines.

Was tun?

Planen Sie Ihren Duplicati-Backupjob auf einen Zeitpunkt, bei dem es keine grosse Rolle spielt, ob er eine Stunde früher oder später erfolgt. Sollte das nicht möglich sein, setzen Sie sich in Ihrem Kalender zweimal im Jahr pünktlich zur Sommer- bzw. Winterzeit-Umschaltung einen Eintrag, der Sie daran erinnert, im Backupjob die Zeitplanung wieder umzustellen (wie das ginge, lesen Sie hier).
Wenn die ganze Zeitumstellerei Sie sowieso nervt, kontaktieren Sie die National- und Ständerätinnen und -räte Ihres geringsten Misstrauens und bitten Sie jene darum, sich für die Abschaffung der Sommerzeitumschaltung einzusetzen. Nicht nur in der Schweiz flammen entsprechende Diskussionen hierzu immer wieder mal auf.



Kommentare

Avatar
karnickel
13.04.2021
Sich für eine Handhabe zur Zeitumstellung an Schweizer Behörden wenden zu wollen, dürfte einer "Zitvertublig" gleichkommen. Nach der Erfahrung bei der Einführung in den Achzigern wird die Schweiz wohl eines nicht mehr wollen: Etwas anderes als der Rest von Europa machen!