Bildbearbeitung: Welche Werkzeuge eigenen sich für welche Aufgaben am besten?

Fotos organisieren

Vielen Nutzern genügt der Windows-Explorer völlig. Via Ansicht schalten Sie zwischen Details (Dateiname, Grösse, Datum, Markierungen etc.) und Grosse bzw. Extra­grosse Symbole um.
Der Windows-Explorer unterstützt IPTC-Tags, die in den Bildern als Stichwörter hinterlegt werden. Das erleichtert eine spätere Suche nach diesen Informationen. Wer mag, blendet hierzu via Alt+Shift+P in der rechten Spalte weitere Informationen ein. Hier können Sie mittels Klick auch Mar­kierungs-Tags eingeben («Ferien 2019» oder «Picknick 2021»). Das erspart Ihnen später das Aufrufen der Bildeigenschaften via Rechtsklick, Bild 4.
Bild 4: Selbst eingetragene Stichwörter zu Bildern erleichtern Ihnen das spätere Wiederfinden
Quelle: PCtipp.ch
Auch die Freeware IrfanView unterstützt solche Tags. Mehr dazu lesen Sie unter folgendem Link. Eine recht umfangreiche Free- bzw. Open-Source-Software für reine Fotoverwaltung ist JPhotoTagger, die in Deutsch bei jphototagger.org bereitsteht. Sie benötigt eine installierte Java-Engine, die es kostenlos gibt (java.com/de/download).
Bitmap - und Vektrografik
Quelle: PCtipp.ch

Screenshots

Für Bildschirmfotos greifen Sie unter Windows am besten zum Bordmittelklassiker in Form der Tastenkombination Alt+PrtSc. Mit dieser Tastenkombination landet ein Bild des aktiven Fensters in der Windows-Zwischenablage. Jetzt brauchen Sie bloss noch zum Beispiel das Bordmittel Paint zu öffnen und Ctrl+V zu drücken, schon landet der Screen­shot in Paint. Schneiden Sie das Bild auf den gewünschten Ausschnitt zu und speichern Sie die Datei am besten im PNG-Format.
Wollen Sie auf dem Screenshot Markierungen anbringen, gibt es in Paint rudimentäre Malwerkzeuge. Versuchen Sie es aber auch mit der mitgelieferten Windows-10-App «Ausschneiden und Skizzieren» oder unter Windows 11 das Snipping Tool (wird per Windowstaste+Shift+S automatisch geöffnet).
Für weitergehende Screen­shot-Wünsche, beispielsweise mit enthaltenem Mauszeiger, empfiehlt sich die Software Greenshot.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.