Tipps & Tricks 02.12.1999, 14:00 Uhr

Äpfel oder Birnen?

Da ich vorhabe, einen Multimedia-PC zu kaufen, stellt sich für mich die Frage: Apple Macintosh oder IBM-kompatibel? Gerade gestern hat ein Freund seinen Apple Mac über alle anderen gelobt. Was können Sie mir raten?
Die Frage, ob ein Apple Macintosh oder ein sogenannter IBM-kompatibler - also ein Windows-PC - "besser" ist, lässt sich nicht allgemein beantworten. Die Frage ist, besser für wen und was. Heute ist es so, dass Microsoft Windows-kompatible PCs den Markt klar beherrschen. Deshalb ist in vielen Bereichen das Software-Angebot für Windows grösser. Der Mac wird aber bis heute für bestimmte Anwendungsbereiche bevorzugt, etwa für Grafik und Layout. Zudem verwenden sehr viele Schulen den Mac, weil er schon immer sehr einfach und elegant zu bedienen war. Mit dem neuen Windows 95 haben sich die beiden "Welten" bezüglich Benutzerkomfort jedoch stark angenähert. Multimedia-PCs guter Qualität gibt es sowohl von Apple wie auch von den zahlreichen Herstellern von Windows-kompatiblen Systemen. Die Erfahrung zeigt: Die meisten Leute kaufen sich privat denselben Computer-Typ, den sie auch am Arbeitsplatz benutzen. Wenn Sie von der Schule her z.B. an einen Macintosh gewöhnt sind, ist er sicher eine gute Wahl. Andernfalls sind Sie wohl mit einem Windows-PC besser bedient. Aufgrund des ungleich höheren Marktanteils scheint Windows derzeit die rosigeren Zukunftsperspektiven zu haben.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.