So fotografieren Sie das 1.-August-Feuerwerk

Tipps für die Feuerwerk-Fotografie (Fortsetzung)

5. Fokus

Den Fokus kann man manuell setzen, allerdings ist es schwierig, die Distanz abzuschätzen (wenn man weiter entfernt ist). Die Fokuslupe funktioniert nicht, da am Himmel ständig ein anderes Objekt teilweise an einem anderen Ort zu sehen ist. 
Man kann versuchen, bei den ersten Feuerwerkskörpern darauf scharfzustellen. Allerdings macht es wohl mehr Sinn – solange es noch ein bisschen hell ist –, auf ein Objekt am Boden scharfzustellen, das ungefähr in der Entfernung liegt, in der Sie das Feuerwerk erwarten. 

6. Taschenlampe

Eine kleine Taschenlampe kann nicht schaden. Einige mögen blind wissen, wo man was an der Kamera einstellt, für die anderen ist ein kurzes Aufflackern von Licht vermutlich hilfreich.

Dieser Artikel erschien erstmals am 31. Juli 2018 und wurde 2020 aktualisiert.


Kommentare

Avatar
Gaby Salvisberg
31.07.2018
Hallo zplan Der Artikel ist ja kein Aufruf zum Zeuseln. Abseits der Wälder, etwa in Fluss- oder Seenähe dürfte es vermutlich schon das eine oder andere erlaubte Feuerwerk geben. Auch wenn die Feuerwerke dieses Jahr (hoffentlich) rar sind, kann man sie dennoch fotografieren wollen. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
Andreas0976
31.07.2018
Ich finde die Tipps toll. In Neuhausen findet heute am Rheinfall «Fire on the rocks» und in Stein am Rhein morgen das offizielle 1. August Feuerwerk statt. Da kann man die Tipps gleich in die Praxis umsetzen.

Avatar
malamba
31.07.2018
Für mich wäre der Artikel interessanter, wenn er für Smartphones BenutzerInnen geschrieben wäre!!! Da diese doch viel öffters gezückt werden, als Fotoapperate. Die Tipps kennen wahrscheinlich schon viele, (Spiegelreflex) Kamera BenutzerInnen und viele Kameras bieten im entsprechenden (Scenen Modus) Programm die vorinstallierte Möglichkeit für Nachtaufnahmen! @zplan Unter dem Foto stehen ein ensprechende Warnhinweise Hinweise.