Tipps & Tricks 29.09.2004, 12:30 Uhr

Schwebende Flash-Werbung blocken

Auf einigen Websites erscheinen lästige Flash-Pop-ups. Der Pop-up-Blocker der Google-Toolbar kann diese zeitverschwenderischen Werbungen, die häufig den Inhaltsteil einer Site überdecken, nicht filtern. Gibt es ein Tool, das explizit Flash-Werbungen unterbindet?
Die Flash-Pop-ups, die Sie meinen, sind sogenannte Layer-Ads, auch "Floating-Ad" oder "Shaped PopUp" genannt. Sie sind keine wirklichen Popup-Fenster, sondern Bestandteil der Webseite. Damit sie quasi über dem Seiteninhalt "schweben", wird die Layer-Technik angewandt. Daher werden sie von normalen Pop-up-Blockern auch nicht erkannt und nicht geblockt.
Die einfachste Lösung, solche lästigen Werbeeinblendungen zu umgehen, ist der Umstieg auf Mozilla Firefox [1]. Bereits der integrierte Standard-Popup-Blocker unterbindet auch Layer-Ads. Noch komfortabler wird Firefox mit der Extension "FlashBlock" [2], die das automatische Abspielen von allen Flash-Animationen auf einer Webseite blockt. Erst durch Anklicken werden Flash-Animationen gestartet.
Wenn Sie jedoch nicht auf den Internet Explorer verzichten wollen, empfiehlt sich die Installation von "Proxomitron" [3]. Das ist kein normaler Pop-up-Blocker, sondern ein lokaler Proxy, der sehr leistungsstarke und umfangreiche Filter-Tools bietet. Nicht nur Layer-Ads, sondern auch verschiedenste andere Arten von Werbung und Spionierereien können mit Proxomitron gefiltert und damit unterbunden werden. Allerdings erfordert das Programm einige Handarbeit, bevor es wirksam arbeiten kann, daher ist ein gründliches Studium der deutschen Anleitung [4] empfehlenswert.
Das Programm "AdShield" [5] ist ein einfach zu installierender Pop-up- und Flash-Blocker, der jedoch nicht kostenlos angeboten wird.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.