Unter Windows 11 19.11.2021, 14:45 Uhr

Wie installiert man eine neue Webcam?

Bei der Autorin ist neulich die fast 14 Jahre alte Webcam ausgestiegen. Zeit für einen Ersatz. So richtet man eine neue Webcam in Windows 11 ein.
(Quelle: logitech.com)
Die Protagonisten: Ein recht neuer Dell-PC, ein Windows 11 Pro und die Webcam Brio 4K Pro von Logitech. Das defekte Vorgänger-Modell, das bis letzten Dienstag ohne Murren funktionierte (und mitten während eines Calls nur noch ein recht dunkles Bild mit weissen Streifen zeigte), war die Logitech Webcam 9000 Pro, erschienen im Jahr 2007. Nach so einer langen Zeit darf sich ein Gerät schon mal verabschieden. Unter Windows 11 gibts ein paar Tipps, die ich Ihnen am Beispiel meiner neuen Webcam zeigen möchte. Sie gelten aber sinngemäss auch für Geräte anderer Hersteller.

Alte Cam deinstallieren

Stöpseln Sie zuerst die alte Webcam aus. Falls sie grundsätzlich noch läuft, behalten Sie diese als Ersatz; ist sie defekt, befördern Sie die alte Cam zum anderen zu entsorgenden Elektroschrott. Machen Sie nicht den Fehler, sie zu Ihren noch funktionierenden Geräten zu legen. Wenn sie Ihnen in ein paar Jahren wieder in die Finger kommt, werden Sie sonst Grund zum Fluchen haben.
Einige Webcams haben noch Software mitgebracht. Ich empfehle, sämtliche mit der alten Cam installierten Programme zu deinstallieren und den PC neu zu starten. Darum ab in die Systemsteuerung, zu Programme/Programm deinstallieren. Hier fündig geworden, deinstallieren wir die Logitech Kameraeinstellungen sowie die Logitech Webcam-Software.
Halten Sie via Systemsteuerung/Programme Ausschau nach Software, die zur alten Webcam gehörte
Quelle: PCtipp.ch
Falls der Deinstallationsassistent fragt, haken Sie für «Entfernen» alle Features an bzw. greifen zu Alles deinstallieren. Sollte auch gefragt werden, ob auch die Einstellungen weg sollen, lassen Sie auch diese löschen.
Entfernen Sie alles, was mit der alten Webcam installiert wurde
Quelle: PCtipp.ch
Prüfen Sie auch unter Start/Einstellungen/Apps/Apps & Features, ob im Zusammenhang mit Ihrer alten Webcam noch eine Software installiert ist. Aufgepasst: Die Microsoft-App namens Kamera müssen Sie behalten, da sie Teil von Windows ist.
Geräte-Manager checken: Vermutlich ist Folgendes nicht nötig, aber das Entfernen alter Treiber schadet meist nichts. Klicken Sie mit rechts auf den Startmenü-Knopf und öffnen Sie den Geräte-Manager. Via Ansicht haken Sie Ausgeblendete Geräte an. Klappen Sie die Zweige auf und prüfen Sie, ob bei irgendwelchen Audio- oder Bildbearbeitungsgeräten noch Teile Ihrer Kamera erscheinen. Hier zum Beispiel ist der Treiber des in der alten Webcam enthaltenen Mikrofons noch zu sehen. Mit Rechtsklick darauf und Deinstallieren wird man ihn los.
Hier deinstallieren Sie Treiber der alten Hardware
Quelle: PCtipp.ch
Haben Sie noch irgendwo Verknüpfungen zu den deinstallierten Programmen (z.B. auf der Taskleiste) entfernen Sie diese ebenfalls, anschliessend starten Sie den PC einmal neu: Start/Ein/Aus/Neu starten.

Neue Cam einrichten • Einstellungen prüfen

Neue Cam einrichten

Die Software Logi Tune unterstützt bei Detaileinstellungen für Logitech-Webcams
Quelle: PCtipp.ch
Das Installieren der neuen Cam ist meist in einer Sekunde erledigt. Befestigen Sie die Cam auf Ihrem Monitor und stöpseln Sie die Cam an einem USB-3-Anschluss ein (meist mit blauer Farbe gekennzeichnet). Es gibt PCs, die auch noch einen USB-2-Anschluss mitbringen. An USB 2.0 sollten Sie jedoch ausschliesslich eine Maus oder Tastatur betreiben, da für den Betrieb einer modernen Webcam mit einer etwas höheren Auflösung mehr Daten übertragen werden müssen.
Für die Nutzung der Basisfunktionen der Cam sind Sie nun gerüstet.
Herstellersoftware installieren: Zum Beispiel für Logitech-Cams gibts Programme für erweiterte Einstellungen, mit denen Sie auch den Bildausschnitt, verschiedene Filter und den Weissabgleich festlegen können. Das dürften auch Hersteller anderer Webcams bieten. Wenn Sie feststellen, dass Sie das gerne möchten, besuchen Sie die Webseite des Webcam-Herstellers, suchen Sie dort im Support- oder Downloadbereich nach Ihrer neuen Cam und stöbern Sie durch die angebotene Software. Etwa für Logitech-Cams unter Windows 10 und 11 könnte Logi Tune interessant sein; alternativ greifen Sie zum Download namens «Kameraeinstellungen». Beide helfen Ihnen auch dabei, Firmware-Updates für die Cam zu installieren.
Für mein Gerät war übrigens direkt ein Firmware-Update verfügbar, siehe «Update available» im Screenshot.

Webcam-Einstellungen unter Windows 11 prüfen

Öffnen Sie Start/Einstellungen/Bluetooth & Geräte/Kameras. Hier taucht das neue Gerät unter «Verbundene Kameras» auf, in unserem Fall heisst es Logitech BRIO. Klicken Sie drauf – und nun bitte lächeln! Sie können hier die Helligkeit und den Kontrast beeinflussen oder das Videobild auf den Kopf stellen.
Voilà, Windows hat die neue Webcam erkannt
Quelle: PCtipp.ch
Datenschutzeinstellungen checken: Prüfen Sie auch folgende Einstellungen, bevor die Kamera tatsächlich zum Einsatz kommt. In den Windows-Einstellungen gehts zu Datenschutz & Sicherheit. Klicken Sie auf Kamera und aktivieren Sie den obersten Kippschalter für Kamerazugriff. Darunter sind Apps und Desktop-Programme aufgelistet, die Zugriff auf die Kamera anfordern könnten. Schalten Sie jene auf Ein, mit denen Sie die Kamera verwenden wollen, also etwa Teams und Skype für Videocalls und die Webbrowser wie Firefox, Chrome und Edge, für den Fall, dass Sie via Browser mal an einem Zoom- oder Jitsi-Meeting teilnehmen.
Aktivieren Sie den Kamerazugriff für jene Apps, mit denen Sie die Kamera verwenden
Quelle: PCtipp.ch
Audioeinstellungen checken: Bei Videocalls empfiehlt sich meistens mindestens die Verwendung eines Kopfhörers oder gar Headsets (Kopfhörer und Mikrofon kombiniert). Dies ist von Vorteil, weil sonst Rückkopplungen (Pfeifgeräusche) entstehen könnten, wenn das Mikrofon gleichzeitig auch den Sound aus den Lautsprechern mitbekommt. Falls Sie zusammen mit der Webcam bloss einen Kopfhörer verwenden, werden Sie als Mikrofon vermutlich ohnehin jenes der Webcam benutzen. Sollten Sie mit der Webcam jedoch ein Headset verwenden, wäre es besser, das aktive Mikrofon wäre jenes im Headset.
Öffnen Sie via Start/Einstellungen/System den Bereich Sound. Sie finden die Geräte getrennt in den Bereichen «Ausgabe» (z.B. Lautsprecher, Kopfhörer) und «Eingabe» (z.B. Webcam-Mik und Headset-Mik). Möchten Sie für Kommunikation in erster Linie das externe Mikrofon, also z.B. jenes im Headset benutzen? Jetzt Obacht: Klicken Sie rechts von Externes Mikrofon auf das Winkelsymbol. Bei Als Standard-Audiogerät festlegen wählen Sie Ist Standard für die Kommunikation. Soll Windows hingegen ausschliesslich das Mikrofon der Webcam verwenden, wechseln Sie oben einen Schritt zurück und aktivieren Sie das Mikrofon Ihrer Webcam.
Legen Sie fest, welches Mikrofon der «Standard für Kommunikation» sein soll
Quelle: PCtipp.ch

Webcam in einer App testen, zum Beispiel Teams

Die meisten Videokonferenz-Apps bieten Einstellungs- und Testmöglichkeiten. Nutzen Sie diese.
Wir zeigen es am Beispiel von Microsoft Teams. Öffnen Sie darin oben via Drei-Punkte-Symbol die Einstellungen. Klicken Sie auf Geräte. Wählen Sie bei Lautsprecher Ihren Kopfhörer oder Ihr Headset aus. Bei Mikrofon empfiehlt es sich, zu jenem des Headsets zu greifen, sofern Sie eines benutzen.
Tipp: Benutzen Sie die Funktion Testanruf führen. Damit können Sie einen beliebigen Testsatz einsprechen, der anschliessend abgespielt wird. So finden Sie heraus, ob Sie gut verständlich herüberkommen.
Wer ein Headset verwendet, greift nicht nur bei «Lautsprecher», sondern auch bei «Mikrofon» mit Vorteil zu den Komponenten des Headsets
Quelle: PCtipp.ch
Scrollen Sie in diesen Teams-Einstellungen etwas herunter, finden Sie auch die Kamera-Einstellung inklusive Vorschaubild. Hier führt der Link Kameraeinstellungen öffnen zu einigen weiteren Optionen.
Die Kameraeinstellungen in Teams
Quelle: PCtipp.ch
Tipp: Im Falle der Logitech Brio 4K gibt Ihnen auch während der Teams-Nutzung die App Logi Tune schnellen Zugriff auf den Zoom, auf die Grösse des Bildausschnitts (Field of View) und Farbanpassungen (Color adjustment) mit Filtern und Anpassungen (Adjustments) wie Weissabgleich (White Balance), Helligkeit (Brightness), Kontrast, Sättigung (Saturation) und Schärfe (Sharpness). Probieren Sie es aus!
Und bevor Sie via Teams, Skype, Jitsi oder Zoom ausgerechnet Ihr Jahresendgespräch mit dem Chef oder gar ein Vorstellungsgespräch haben, testen Sie die Funktion Ihres Setups am besten noch mit einem Freund oder einer Kollegin.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.