Nachhaltigkeit 22.09.2023, 09:45 Uhr

Webtipps zum Mieten statt Kaufen

Wer alle paar Jahre ein Bild aufhängt, braucht keine eigene Bohrmaschine. Denn sie würde nur im Schrank oder im Keller verstauben.
Um ein- oder zweimal im Jahr die Hecke zu schneiden, braucht man nicht gleich eine eigene Heckenschere.
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch)
Und so ergeht es auch den Bohrmaschinen der Nachbarn. In solchen Fällen ergibt es mehr Sinn, ein Gerät dann zu mieten, wenn man es wirklich braucht. Wer in Zürich oder Winterthur wohnt, kann zum Beispiel von Leihbörsen in der Nachbarschaft profitieren. Ein Beispiel ist die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur (GWG). Sie hat in einer neueren Siedlung einen Leihraum eingerichtet. Dort können Mieter Akkuschrauber, Dampfreiniger, einen Schlitten oder ein Dörrgerät u. v. m. ausleihen. Und nach der Nutzung wieder zurückbringen. In Zürich Altstetten im Freilager beispielsweise funktioniert die Ausleihe via App.
PCtipp hat für Sie ein paar Webseiten zum Mieten statt Kaufen zusammengesucht.
  • Die Leihbar gibt es in Bern und Wabern. In Luzern gibt es das Tüftelwerk und dort ebenfalls eine Leihbar. Weitere Leihbars finden Sie über diesen Link der Stiftung Konsumentenschutz.
  • Bei der Online-Mietplattform Sharely kann man verschiedenste Alltagsgegenstände mieten. Dort können Privatpersonen ihre Geräte vermieten.
  • Etwas anders funktioniert das Konzept des Vereins Pumpipumpe. Man kann Sticker mit Bildern von Werkzeugen etc. bestellen und diese dann auf den Briefkasten kleben. So wissen die Nachbarn, was man von Ihnen ausleihen kann.
  • Sie können Maschinen oder Werkzeuge auch im Baumarkt ausleihen, beispielsweise bei Bauhaus, Hornbach, Obi oder Jumbo.
  • Man kann aber auch Autos mieten. Und zwar auf Ubeeqo. Alternativ gibt es in der Schweiz natürlich Mobility.
Mehr Tipps und News zum Thema Nachhaltigkeit finden Sie auf pctipp.ch.



Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.