Tipps & Tricks 11.12.2001, 12:30 Uhr

ISDN-Router baut ungewollte Verbindungen auf

Ich habe ein kleines Netzwerk von 3 PCs mit einem ISDN-Router D-Link verbunden. Der Internetzugang wurde auf 3 Minuten konfiguriert. Es ist leider so, dass die Verbindung laufend automatisch aufgebaut wird, ohne dass der Browser offen ist. Es kam auch schon vor, dass die Internetverbindung gar nicht mehr geschlossen wurde und nur durch Abschalten des Routers unterbrochen werden konnte. Können Sie mir sagen, wie dieses Problem zu lösen ist?
Dies liegt vermutlich daran, dass "Broadcasts" von Ihrem Router nicht unterdrückt werden. Netzwerk-Komponenten "schreien" hin und wieder einfach mal so ins Netz hinaus, um beispielsweise festzustellen, wer sonst noch so am selben Netz hängt. Dass diese Broadcasts, so nennt man das "Geschrei", weitergeleitet werden, kann zum Beispiel daran liegen, dass das interne Netzwerk eine falsche Adressierung aufweist. Eine korrekte Adressierung wäre beispielsweise 192.168.1.1 für den Router und 192.168.1.2 bis 4 für die PCs.
Schalten Sie bei den PCs auch überflüssige Protokolle wie NetBEUI aus, denn dieses Protokoll ist als Schreihals bekannt. Überprüfen Sie auch die Konfiguration des Routers und schalten Sie dort ebenfalls alle Protokolle ausser TCP/IP ab. Eventuell gibt es noch eine Filter-Sektion, wo Sie Broadcasts explizit herausfiltern können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.