Tipps & Tricks 24.02.2006, 18:15 Uhr

Outlook 2003: Schnittstelle nicht definiert

Beim Erstellen eines neuen Mails im Outlook wechselt das Programm korrekterweise zu Word, dort kann ich problemlos schreiben und formatieren, wenn ich dann aber auf «Senden» drücke, kommt eine Meldung von Word: «Schnittstelle nicht definiert». Ich habe das auch mit einer Neuinstallation nicht weggebracht. Wo liegt das Problem?
Um Word als E-Mail-Editor verwenden zu können - wie es in Outlook Standard ist - muss die Zusammenarbeit von Word und Outlook über "OLE (Object Linking and Embedding)" (auf deutsch: "Objekt verknüpfen und einbetten") organisiert werden. OLE ermöglicht es, Informationen zwischen verschiedenen Anwendungen (wie Word, Outlook, Excel etc.) zu übertragen und gemeinsam zu nutzen.
Im Fall von Word als E-Mail-Editor für Outlook regelt die Datei OLE32.dll diese Zusammenarbeit. Wenn diese Datei nun falsch oder gar nicht in der Windows-Registrierung registriert ist, funktioniert das nicht. Deshalb erhalten Sie die Fehlermeldung. Die Datei wird nicht gefunden und kann deshalb ihre Funktion nicht ausüben.
Wenn Sie die Datei nachträglich registrieren, lässt sich dieser Fehler aber leicht beheben.
Gehen Sie folgendermassen vor:
Schliessen Sie Outlook und Word.
Klicken Sie auf "Start" und wählen Sie dann "Ausführen...".
Geben Sie im Feld "Öffnen" folgenden Befehl ein:
Regsvr32.exe %Windir%\System32\Ole32.dll
Bestätigen Sie die Eingabe mit "OK".
Starten Sie Ihren Computer neu, und nun sollte alles funktionieren.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.