25 Sicherheits-Tipps für den PC und das Smartphone

Tipps für Smartphones

Zu guter Letzt haben wir noch einige Sicherheitstipps, die Smartphones besser schützen – sowohl Android- als auch iOS-Geräte.

20. Für Verlust planen

Wenn Sie ein Smartphone einrichten, planen Sie den Verlust, als wäre er unumgänglich. Sowohl Android als auch iOS bieten eine Findefunktion an. Mit dieser können Sie ein ver­lorenes Gerät aufspüren, sperren und sogar aus der Ferne löschen. Kombiniert mit einem Backup und einer Versicherung, müssen Sie sich kaum noch Sorgen um Ihr Smartphone machen. Nutzen Sie deshalb diese Funktion unbedingt.

21. Sperrbildschirm

Standardmässig sehen Sie alle möglichen Daten auf dem Sperrbildschirm, egal, ob das Handy gesperrt ist oder nicht. Das können Sie anpassen. Suchen Sie in den Einstellungen die Privatsphäre-Optionen und den Unterpunkt Lock Screen, Sperrbildschirm oder einen ähnlichen Namen. Unter iOS können Sie Optionen wie Benachrichtigungsinhalte, Zugriff auf die Kamera oder das Kontrollzentrum steuern. Bei Android variiert die Auswahl je nach Hersteller, ist aber ähnlich umfassend. Je nach Gerät ist diese Funktion mehr oder weniger mühsam im Alltag. Probieren Sie es mit Ihrem Smartphone am besten aus.

22. Daten löschen bei falscher PIN

Bild 14: Nicht alle Informationen sollten auf dem Sperrbildschirm sichtbar sein
Quelle: PCtipp.ch
Über die Wichtigkeit einer guten PIN haben wir bereits gesprochen. Unter iOS können Sie zusätzlich noch die Nuklearoption aktivieren. Unter Einstellungen/FaceID und PIN aktivieren Sie die Option Daten löschen. Damit werden alle Ihre Daten nach zehn falschen PIN-Eingaben gelöscht, Bild 14. Verwenden Sie diese Funktion nur in Kombination mit einem guten Backup-System. 

23. Keine USB-Lade-Hubs

Vermeiden Sie USB-Steckplätze, die Sie nicht kennen. Laden Sie Ihr Handy lieber per Stromadapter. USB-Steckplätze können leicht mit Malware versehen werden und so ein Gerät infizieren. Sofern Sie nicht sicher wissen, dass der USB-Steckplatz nur Strom liefert oder wirklich sauber ist, gehen Sie ein unnötiges Risiko ein.

24. Keine unbekannten Apps

Installieren Sie ausschliesslich Apps aus dem offiziellen App-Store Ihres Betriebssystem-Herstellers. Auf Desktop-PCs ist das fast unmöglich, bei Smartphones aber kein Problem. Unter iOS haben Sie sowieso keine andere Wahl. Zwar tauchen auch immer wieder problematische Apps in diesen Stores auf, die
Sicherheitskontrollen sind jedoch besser als bei Drittanbietern.

25. SOS-Dienste aktivieren

Bild 15: Sorgen Sie sich nicht nur um die Sicherheit Ihrer Geräte
Quelle: PCtipp.ch
Zum Schluss noch etwas für die physische Sicherheit. Android und iOS bieten SOS-Dienste, die Sie in einem Notfall auslösen können. Unter iOS finden Sie diese in den Einstellungen unter Notfall SOS. Bei Android variiert der Ort der Funktion je nach Hersteller. Zu den Notfalldiensten gehören Tastenkombinationen, um einen Notruf abzusetzen, Notfallkontakte, medizinische Daten für Notfallhelfer und mehr. Nehmen Sie sich nicht nur die fünf Minuten, um ein Backup einzurichten, sondern auch fünf Minuten für Ihre Sicherheit, Bild 15.



Kommentare

Avatar
makdiver
28.07.2021
Gute Tips, es wachsen ja immer Newbies hinterher. Beim Backup sollte man immer einmal ausprobieren, ob das Tool hält was es verspricht. Nicht das man immer brav sichert, aber das Tool beim Zurückladen versagt. Einmal mit Windows eine Komplette Sicherung machen und dann mit dem Tool. Was bemerkenswertes ändern und dann das Tool ausprobieren.