Sicherheits-Suiten im PCtipp-Test

Ausstattung

Virenscanner, Firewall, Spam-Filter und Phi­shingschutz bilden das Grundgerüst jeder Sicherheitslösung. Aber auch eine Kinder­sicherung sowie der Identitätsschutz sollten mittlerweile zum Standard einer Internet-Security-Suite gehören – genaue Infos zum Umfang einer bestimmten Suite finden Sie unter dem entsprechenden Herstellerlink in der Übersichtstabelle rechts.
Für den Virenscan zentral sind die Scan-­Engines respektive die Methodik, um nach Malware zu fahnden. Die wichtigsten Methoden sind die Verhaltens-/Heuristik-Prüfung, die Cloud-basierte Analyse sowie die Sandbox-Technologie. Diese werden von allen Anbietern verwendet. Bei der Heuristik-basierten Methode sucht der Virenjäger nach typischen Verhaltensmustern, die Schad­programme als solche identifizieren.
Der Vorteil der Cloud-basierten Virensuche ist die kurze Reaktionszeit. Virensignaturen werden dabei nicht mehr nur auf dem PC lokal gespeichert, sondern befinden sich auf dem Server des Software-Herstellers und sind damit immer auf dem aktuellen Stand.
Bei der Sandbox-Technik koppelt die Sicherheits-Software ein Programm, das gerade ausgeführt wird, vom Rest des Betriebssystems ab und betreibt dieses in einem ab­geschirmten Bereich. Der Scanner analysiert das Programm und erkennt am Verhaltensmuster, ob es sich um Schad-Software handelt.
Windows-Software: Bei vielen der getesteten Suiten ist neben den erwähnten Schutzmethoden ein Ransomware-Schutz dabei. Er soll den PC vor Erpressungsversuchen respektive Lösegeldforderungen abschotten. Ebenso eine komplette Berücksichtigung findet der Schutz beim Zahlungsverkehr, und zwar bei allen elf getesteten Suiten. Die Hersteller AVG, Eset, G Data, F-Secure, Kaspersky und Norton sichern in ihren Suiten Onlinezahlungen mit einem speziellen Modul ab. Bei sozialen Netzwerken heben sich Avira, F-Secure und Kaspersky positiv ab. So schützt beispielsweise F-Secure mit der Funktion «Safe Profile» die Privatsphäre von Facebook-Kontakten.
Android-Apps: Mobile Sicherheits-Apps sind im Vergleich zu den PC-Varianten deutlich schlanker aufgebaut. Das hängt vor allem von den geringeren Ressourcen ab, auf die ein Smartphone zurückgreifen kann. Prinzipiell sollte die App aber mindestens aus folgenden sechs Kernmodulen bestehen: Virenscanner, Diebstahlsicherung, Surfschutz, Anruffilter, Kindersicherung und Schutz für Kontakte sowie private Dateien. Diese Funktionen beherrschen alle elf Apps. Einen Top-Eindruck beim Diebstahlschutz hinterlassen Kaspersky und Eset. Hier können Anwender wählen, wie das gestohlene Smartphone «reagieren» soll: Möglich sind eine Fernortung, Sperrung oder auch das Löschen von privaten Dateien. Zudem erweitern die Hersteller Avast, G Data, McAfee, und auch Norton ihre Apps um die Backup-Funktion.


Kommentare

Avatar
rojowa
13.01.2021
Ein interessanter Vergleich. Allerdings fehlt ein wichtiger 'Mitplayer', nämlich der in Windows 10 integrierte Windows Defender. In verschiedenen Tests erreichte er gleichwertige Ergebnisse wie die hier vorgestellten Suiten. Warum wurde dieses Programm aussen vor gelassen?

Avatar
POGO 1104
13.01.2021
Ein interessanter Vergleich. Allerdings fehlt ein wichtiger 'Mitplayer', nämlich der in Windows 10 integrierte Windows Defender. In verschiedenen Tests erreichte er gleichwertige Ergebnisse wie die hier vorgestellten Suiten. Warum wurde dieses Programm aussen vor gelassen? Vermutlich weil der Win Defender keine Suite ist

Avatar
kajano
13.01.2021
Vermutlich weil der Win Defender keine Suite ist Egal, wie die Bezeichnung ist, er hätte auf jeden Fall auch in den Test gehört...

Avatar
POGO 1104
13.01.2021
Vermutlich wollten sie bewusst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen... Vielleicht kann der Autor @Daniel Bader etwas dazu sagen

Avatar
Daniel Bader
15.01.2021
Hallo zusammen! Beim Vergleichstest handelt es sich um kostenpflichtige Suiten. Zudem besitzt die Software nicht ganz den Umfang der getesteten Programme. Wir schauen uns ausserdem die Software gesondert in regelmässigen Workshops an. Grüsse!

Avatar
Claudia Maag
15.01.2021
Im Juni-Heft 2020 findet sich ein Artikel zu Sicherheit rund um Windows 10. Darin gehts auch um den Windows Defender. LG cma

Avatar
eislexus
17.01.2021
Leider ist bei den meisten diese Suiten eines nicht dabei! Ein im Heimischen Netzwerk vorhandenes NAS komplet zu scannen! Die meisten können auch nicht Benutzerdefinierte Aufgaben so einstellen lassen, dass jeden Tag der Schnell, z.B. am Dienstag und Freitag ein Vollscan des Systems und am Donnerstag das NAS Total gescannt werden kann! Ich brauche keine Kindersicherung und auch keine PC-Optimierung! Dafür gibt es separate Programme, die sich besser dafür eignen! Es muss doch möglich sein, ein Antivirus Programm zu bekommen, dass genau darauf spezialisiert ist! Warum muss da immer noch was zusätzliches dazugepackt werden? Genau das vermisse ich bei allen diesen Test!! Bringt mal ein Antivirprogramm, dass auch die Heimische Umgebung berücksichtigt! Ich möchte mal wissen, wieviele Benutzer diese "Zusatz" Tools überhaupt nutzen! Da wird es nämlich sehr mager aussehen! Diese Umfrage wäre sicher einen Versuch Wert! Na denn, Guet Suite!!

Avatar
Geoffrey
17.01.2021
Bei dem zusätzlichen Zeug gebe ich dir recht. Wahrscheinlich benutzt das kaum jemand. Meine freigegebenen Ordner des NAS kann ich aber problemlos scannen. Ausserdem hat es bei guten NAS Fabrikaten mittlerweile auch einen "eingebauten" Antivirus. Ich habe Eset Internet Security und Qnap NAS. In meinem NAS läuft kein AV. Der bremst die übrigen Funktionen zu stark aus. geoffrey

Avatar
eislexus
17.01.2021
Hallo Geoffrey Ich nehme mal an, dass ein gutes NAS einen Antivir eingebaut hat. Ich habe ein Synology und da ist auch so eines drin. So wie ich das sehe, ist das der Clamwin Antivirus, der ja Gratis ist. Ich habe den mal bei meinem laufen lassen, und füt 2,4 TB brauchte das 6 Stunden und 40 Minuten!! Ich habe das beim arbeiten sehr stak gespürt, da die Verzögerungen beträchtlich waren. Einmal und nicht wieder! Ich möchte das alles Benutzerdefiniert machen, so dass z.B. immer am Dienstag mein Desktop komplett und am Donnerstag mein NAS komplett gescannt wird. Die andern Tage einfach den Schnellscan und fertig. Das sollte bei einem Test eines Antivirusprogramm doch auch mit einfliessen, um die Benutzer besser informieren zu können. Solche Test, wie hier, werden zu Dutzenden im Internet angeboten und jeder hat ein anderes Ergebnis!! Der Benutzer kann sich also nicht auf solche Tests verlassen, da diese, meiner Meinung nach, auch ein grosses Stück Marketing sind! Darum sollten viel mehr Kunden ein Testlizenz für einen Monat beziehen und Testen! Gibts keine Testlizenz, dann wird dieses Produkt aus der Liste gestrichen! eislexus