Tipps & Tricks 25.10.2001, 17:15 Uhr

Cluster und Format

Was macht eigentlich der Befehl «formatieren» mit der Festplatte? Was bedeutet in diesem Zusammenhang der Begriff «Cluster»?
Beim Formatieren der Festplatte wird stets ein leeres Dateisystem angelegt, so dass vom Betriebssystem Dateien sofort angelegt werden können.
Die kleinste adressierbare Einheit einer Festplatte ist ein Sektor à 512 Bytes. Mehrere solche Sektoren werden zu einer logischen Einheit, zu einem Cluster (Datenblock), zusammengefasst. Die Grösse des Clusters kann variieren, ist aber stets ein Vielfaches von 512 Bytes.
Wird nun eine neue Datei angelegt, wird immer mindestens ein Cluster belegt, auch wenn die Datei viel kleiner sein mag.
Einige clevere Dateisysteme (z.B. Unix Filesystem, UFS) können den Cluster nochmals fragmentieren (d.h. weiter unterteilen), so dass auch Teile von zwei Dateien in einem einzigen Cluster gespeichert werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.