Ein Rant («Schimpfis») 24.06.2022, 10:40 Uhr

Wieso Sie nur englischen Microsoft-Dokumenten trauen sollten

Deutsche Versionen von Dokumenten in der Microsoft Knowledge Base (KB) sind nicht einfach nur schlecht übersetzt. Manchmal steht richtig widersprüchlicher Käse drin.
Ja, was denn nun, Microsoft?
(Quelle: PCtipp.ch)
Wir wissen längst, dass Microsofts automatisch übersetzte Knowledge-Base-Texte immer wieder Anlass zur allgemeinen Erheiterung geben. So hat Microsoft im deutschen Text zum gestern publizierten Update KB5014668 mal eben das Wort «Bildungsmoment» erfunden. Hatten Sie Ihren heutigen Bildungsmoment schon? Ausserdem werden Updates nicht einfach verfügbar, sondern «es tritt eine Verfügbarkeit auf».
Ungelenke Übersetzungen in Microsofts Support-Dokumenten sind an der Tagesordnung
Quelle: PCtipp.ch

Einen Mist «zusammengecopypastet»?

Wie die Übersetzungen zustande kommen, hatte ich mir bis anhin etwa so vorgestellt: Ein Microsoft-Script krallt sich die englische Originalversion des Textes, jagt den Microsoft'schen Bing-Übersetzer drüber, schreibt die übersetzte Seite raus, fertig.
Aber angesichts der deutschen Version des KB5014668-Textes wähnt man sich in einem Parallel-Universum.
Die MS-KB-Texte, die ein bestimmtes Update beschreiben, folgen eigentlich alle einem bestimmten Aufbau. Unter «Highlights» und «Improvements» (sogar korrekt übersetzt: «Highlights» und «Verbesserungen») stehen die Punkte, die durch Installation des Updates gelöst oder verbessert werden. Weiter unten gibts einen separaten Abschnitt «Known issues in this update». Auch dieser Titel ist mit «Bekannte Probleme in diesem Update» richtig übersetzt. Darin werden Probleme beschrieben, die man sich durch die Installation des Updates möglicherweise einhandelt.
Bloss: Hier trennen sich die Wege des englischen und deutschen KB5014668-Textes. Während der englische Text nur ein Problem mit .NET-Framework-3.5-Apps erwähnt,...
Die US-Version erwähnt unter den bekannten Problemen nur eines mit .NET-Framework-3.5-Anwendungen
Quelle: PCtipp.ch
...führt die deutsche Version des Dokuments auch ein Problem auf, das ein Unterbrechen der Internetverbindung bewirkt, sobald die Hotspot-Funktion eingeschaltet wird:
In der deutschen KB-Version ist zusätzlich von einem Hotspot-Problem die Rede
Quelle: PCtipp.ch
Skurril: Auf der englischen KB-Seite wird das Problem zwar auch erwähnt. Aber mit dem gar nicht mal so kleinen Unterschied, dass es unter «Improvements» steht, also unter den durch das Update gelösten Problemen: «Addresses a known issue that might prevent you from using the Wi-Fi hotspot feature. When attempting to use the hotspot feature, the host device might lose the connection to the internet after a client device connects.»
Wie bei einer blossen Roboter-Übersetzung eines Onlinedokuments ein gelöstes Problem plötzlich in die Kategorie der verursachten Probleme wandert, ist mir ein Rätsel. Das bekommt ein Script nicht hin; da muss jemand einen Käse «zusammengecopypastet» haben.
Hinweis: Den Vergleich habe ich heute um 10:25 Uhr vorgenommen. Es wäre denkbar (und natürlich wünschenswert), dass Microsoft die deutsche Version des Textes noch korrigiert.

Fazit

Wenn Sie wissen wollen, was in einem Patch drinsteckt, lesen Sie bei Microsoft-Knowledge-Base-Texten immer die englische Version. Und zwar jene, die unter dem offiziellen US-Link publiziert ist, in der URL erkennbar an /en-us/. Sollten Sie zu wenig gut Englisch können, verwenden Sie z. B. Google Chrome und nehmen Sie dessen Angebot an, die englische Original-Seite auf Deutsch zu übersetzen.
Wenn Sie den Text gerne in Deutsch hätten, machen Sie einen Bogen um die «deutsche» Version des KB-Artikels. Lassen Sie stattdessen z. B. Google Chrome das englische Original auf Deutsch übersetzen.
Quelle: PCtipp.ch
Das ergibt zwar immer noch teils schräge Formulierungen, aber es wird immerhin das übersetzt, was tatsächlich dort steht.



Kommentare

Avatar
cooltiger
24.06.2022
Den englischen Versionstext kopieren und in die Gratissoftware DeepL einfügen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen werden die Texte absolut korrekt übersetzt.

Avatar
re460
24.06.2022
Den englischen Versionstext kopieren und in die Gratissoftware DeepL einfügen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen werden die Texte absolut korrekt übersetzt. Ich kann DeepL ebenfalls sehr empfehlen. Ich bin viel in einem Forum unterwegs, wo es mehrere Sprachen gibt wie Niederländisch, Englisch, Spanisch usw. Da ich kein Sprachgenie bin, markiere ich jeweils die fremdsprachlichen Texte und drücke CTRL & 2-mal c (also CTRL-C-C und schon ist der Text übersetzt, in einer sehr guten Qualität, wie fremdsprachige Kollegen sagen. Hier dieser Text auf Englisch (UK): https://abload.de/img/screenshot2406202215.etki9.png oder Deutsch nach Chinesisch ;-) https://abload.de/img/screenshot2406202215.q8jip.png So habe ich auch schon mittels Mail mit dem Support einer amerikanischen Softwarefirma unterhalten und das Problem war damals schnell gelöst. Der Google-Übersetzter liefert schlechtere Resultate. mfg Gian

Avatar
Holzbock
25.06.2022
Den englischen Versionstext kopieren und in die Gratissoftware DeepL einfügen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen werden die Texte absolut korrekt übersetzt. Das kann ich sogar als zweisprachig Aufgewachsener bestätigen. Wenn ich sehr schnell die englische Übersetzung eines deutschen Ausgangstextes benötige, gebe ich diesen in DeepL ein und kann mich dann darauf beschränken, ein paar Kleinigkeiten auszubügeln oder Schönheitskosmetik zu betreiben. Es ist echt bemerkenswert, wie sich die "machine translation" seit ihren oft eher belustigenden Anfängen vor rund 20 Jahren entwickelt hat. Umso erstaunlicher sind deshalb die Schnitzer, die sich Microsoft laut News-Artikel leistet.